2006 wurde er mit Benedikt Höwedes, Mesut Özil und Ralf Fährmann Deutscher A-Juniorenmeister. Neun Jahre später ist Timo Kunert zurück auf Schalke.

Ex-Schalker zurück

Kunert wieder im Revier

27. Juli 2015, 15:08 Uhr

2006 wurde er mit Benedikt Höwedes, Mesut Özil und Ralf Fährmann Deutscher A-Juniorenmeister. Neun Jahre später ist Timo Kunert zurück auf Schalke.

Allerdings ist [person=2310]Timo Kunert[/person] bisher auf Schalke nur Trainingsgast. Der 28-Jährige hält sich derzeit gemeinsam mit dem früheren Schalker Nationalspieler Christian Pander im Medicos fit.

Vor knapp zwei Monaten spielte Kunert mit dem 1. FC Saarbrücken noch um den Aufstieg in die 3. Liga. Nur ein verschossener Elfmeter trennte den früheren Bundesligisten in der Relegation gegen die Würzburger Kickers von der Rückkehr in den Profifußball.

Kunert war dabei, als vor 10.500 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Dallenberg ebenfalls ein ehemaliger Schalker zum Helden wurde: Kickers-Keeper [person=4580]Robert Wulnikowski[/person], der im Penalty-Drama schließlich den 14. Strafstoß des Saarbrückers Daniel Döhringer parierte und mit Würzburg den Sprung in die 3. Liga feierte.

[infobox-right]Zur Person
Timo Kunert, geboren am 12. März 1987 in Gladbeck.

Vereine in der Jugend:
1992–1999: VfB Kirchhellen
1999–2006: FC Schalke 04

Vereine als Profi:
2005–2007: Schalke 04 (Profis/U23)
2007–2009:Hamburg (Profis/U23)
2009–2011: Sportfreunde Lotte
2011–2012: Rot-Weiß Oberhausen
2012–2013: Sportfreunde Lotte
2013–2014: VfL Osnabrück
seit 2014: 1. FC Saarbrücken

Nationalmannschaft:
2004–2005: Deutschland U18
2005–2006: Deutschland U19
2006: Deutschland U20[/infobox]

Kunert hingegen kann sich einen neuen Verein suchen. Obwohl er beim 1. FCS noch bis 2016 gebunden ist, plant der neue Trainer Falko Götz nicht mit dem vielseitigen Mittelfeldspieler. Statt Enttäuschung macht sich bei Kunert Kampfgeist breit. „Ich fühle mich fit und will spielen. Daher kommt es für mich nicht in Frage, meinen Vertrag in Saarbrücken auszusitzen“, erklärt der gebürtige Gladbecker.

Weil Kunert seine Wohnung in Kirchhellen behalten hat, lebt er wieder im Revier. „Klar, hier bin ich zu Hause, meine Familie lebt hier und hier würde ich auch gerne wieder Fußball spielen. Mal sehen, was sich ergibt“, berichtet Kunert.

Natürlich hat er die Tage vom nahen Medicos immer wieder einen Abstecher zum Training der Schalker Nachwuchsmannschaften gemacht (siehe Foto mit Christian Pander und Gerald Asamoah). Eine Rückkehr zur Schalke U23 und dort dem früheren Saarbrücker Coach Jürgen Luginger scheidet aber aus Altersgründen aus, obwohl der S04-Unterbau gerade im defensiven Mittelfeld oder auf der rechten Verteidigerposition noch Bedarf hätte.

Vor allem in der Regionalliga West dürfte Kunert aber noch einen guten Namen haben, schließlich spielte er für Rot-Weiß Oberhausen und die Sportfreunde Lotte in der vierten Klasse.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren