Gökhan Lekesiz stand bei dem Unentschieden von Fortuna Sittard gegen Rot-Weiß Oberhausen über die volle Distanz auf dem Spielfeld.

RWO

Rückkehrer mit guter Leistung für Sittard

Tobias Hinne-Schneider
26. Juli 2015, 19:42 Uhr
Foto: Fortuna Sittard

Foto: Fortuna Sittard

Gökhan Lekesiz stand bei dem Unentschieden von Fortuna Sittard gegen Rot-Weiß Oberhausen über die volle Distanz auf dem Spielfeld.

Seit vier Wochen befindet sich Lekesiz im Kader von Fortuna Sittard, dem Stürmer scheint es in Holland zu gefallen: "Ich habe bisher die komplette Vorbereitung mitgemacht und es ist wirklich gut. Die Jungs haben mich sehr gut aufgenommen, es läuft einfach so, wie ich es mir vorgestellt habe." Der 24-Jährige war vor der Saison ablösefrei vom MSV II in das Nachbarland gewechselt.

Ein Jahr lang spielte Lekesiz auch in Oberhausen, kam dort sieben Mal für die Erste und 27 Mal für die zweite Mannschaft zum Einsatz, ehe es ihn zu den Zebras verschlug. Bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte wusste der Rechtsfuß zu gefallen. Als Mittelstürmer aufgeboten, kurbelte er immer wieder das Angriffsspiel der Niederländer an und kam in der zweiten Halbzeit auch zu mehreren Chancen. So scheiterte er einmal nur knapp an [person=21196]Robin Udegbe[/person], nachdem er zuvor drei Oberhausener ausgetanzt hatte. "Bei den Torabschlüssen hatte ich ein wenig Pech, da hätte ich vielleicht einen machen müssen. Ansonsten war meine Leistung in Ordnung", darf sich Lekesiz berechtigte Chancen auf einen Stammplatz im Team von Trainer Peter von Vossen machen.

In der letzten Saison stieg Sittard fast in die Drittklassigkeit ab, dennoch hat der Ex-Duisburger ehrgeizige Ziele: "Wir wollen in den Playoffs mitspielen, bis dahin haben wir noch ein wenig Arbeit vor uns. Dass wir uns auf einem guten Weg befinden, das konnte jeder sehen." Die Jupiler League ist für Lekesiz dabei eine große Unbekannte, trotzdem freut er sich auf die neue Herausforderung: "Natürlich habe ich mir einige Spiele im Fernsehen angeschaut, ich denke die Liga befindet sich auf Regionalliga- oder Drittliganiveau."

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Kommentieren