Das Interesse von Juventus Turin an Schalkes Julian Draxler bringt Manager Horst Heldt nicht aus der Ruhe.

Schalke

Heldt bleibt im Fall Draxler gelassen

23. Juli 2015, 11:50 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Das Interesse von Juventus Turin an Schalkes Julian Draxler bringt Manager Horst Heldt nicht aus der Ruhe.

"Es gibt noch kein Angebot für Draxler . Deshalb kann er sich ganz auf die Arbeit bei uns konzentrieren", erklärte Heldt am Donnerstagmorgen am Rande des Trainings. Der Manager kann allerdings gut nachvollziehen, dass sich Draxler geschmeichelt fühle: "Juventus ist schließlich nicht Hintertupfingen."

In Sachen Sidney Sam verriet Heldt einige Details zur Begnadigung: "Sam hat den Schritt nach vorne gemacht und intensive Gespräche mit André Breitenreiter geführt". Der Trainer sei anschließend nach Rücksprache mit einigen Spielern und den Physiotherapeuten zu Heldt gekommen, der der Begnadigung nicht im Weg stehen wollte. Bei Kevin-Prince Boateng bleibt dagegen alles, wie es ist. Spieler als auch Verein haben keine Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit.

Transfer von Farfan steht bevor - Uchida fällt noch lange aus

Bei Jefferson Farfan steht der Transfer offenbar kurz bevor. Der Peruaner habe bereits den Medizincheck in Abu Dhabi bestanden. Deshalb könnte es schon bald zu einer Einigung mit dem FC Schalke 04 kommen. Perfekt ist die Verpflichtung von Sascha Riether . Der 32-Jährige kommt vom SC Freiburg und erhält bei den Knappen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 plus Option auf eine weitere Saison. Laut Heldt sei Riether aber nicht nur als Backup auf der Rechtsverteidiger-Position, sondern als echte Konkurrenz geholt worden.

Atsuto Uchida ist nach seiner Patellasehnen-OP in Japan wieder nach Deutschland zurückgekehrt und hat einen Reha-Plan erhalten. Vor Ende November/Anfang Dezember könne er allerdings nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Damit dürfte die Hinrunde für Uchida bei den Schalkern gelaufen sein.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren