Rot-Weiss Essen hat seine erste Testspiel-Niederlage hinnehmen müssen. Derweil scheint die Verpflichtung von Malcom Olwa-Luta näherzurücken.

RWE

Stürmer-Transfer deutet sich an

21. Juli 2015, 21:47 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Rot-Weiss Essen hat seine erste Testspiel-Niederlage hinnehmen müssen. Derweil scheint die Verpflichtung von Malcom Olwa-Luta näherzurücken.

[infobox-right]RWE: Gubini – Al Khalaf (56. Demircan), Windmüller (59. Keskin), Becker (46. Zeiger), Huckle – Grebe, Lucas (63. Studtrucker) – Soukou, Jesic (54. Grund), Arenz (54. Olwa-Luta) – Tekiela (46. Bosnjak).[/infobox]Die Partie gegen den Oberligisten Ratingen 04/19 wurde als „Förderspiel“ deklariert und bot insgesamt sechs A-Jugendlichen die Chance, sich im Zusammenspiel mit den Spielern der ersten Mannschaft zu beweisen. Obwohl das Spiel aufgrund der Treffer von Daniel Keita-Ruel (75.) und Sahin Ayas (78.) bei einem RWE-Tor von Marwin Studtrucker (87.) mit 2:1 für Ratingen endete, zeigte sich der Essener Trainer zufrieden mit dem Nachwuchs. „Die U19-Spieler haben sich nur Lob verdient“, sagte Jan Siewert nach dem Abpfiff und ergänzte: „Die Ansätze waren gut und die Jungs waren relativ schnell in unserer Idee drin.“

Dass RWE erstmals in der Vorbereitung verlor, stellte für Siewert kein Drama dar: „Das Wichtige war, dass wir die A-Jugendlichen in unsere Spielidee integrieren konnten. Außerdem wollten wir den Spielern, die noch nicht so ihren Rhythmus gefunden haben, die Möglichkeit zu geben, in den Rhythmus zu kommen. Dass durch die vielen Wechsel die taktischen Abläufe nicht immer stimmen können, ist vollkommen normal. Wir wissen es zu bewerten. Gegen den ETB wird am Mittwoch schon wieder eine ganz andere Frische da sein.“

Noch nicht die komplette Frische hat Malcom Olwa-Luta. Der Stürmer, der sich schon im Trainingslager bei RWE vorstellen durfte, hat nach einer OP noch Rückstand aufzuholen. Trotzdem deutet sich an, dass er einen Vertrag an der Hafenstraße erhalten wird. Er trug bereits ein mit seinem Namen beflocktes Trikot und der Rückennummer 19. Ähnlich sah es vor einigen Wochen auch bei Kasim Rabihic aus, kurz bevor die Verpflichtung als perfekt vermeldet wurde.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren