Am Mittwoch um 15 Uhr beginnt in Düsseldorf der Vorverkauf für die Gäste-Tickets für das DFB-Pokalspiel zwischen Fortuna und Rot-Weiss Essen.

Fortuna - RWE

Gästekarten: Klubs finden gemeinsame Lösung

RS
21. Juli 2015, 12:34 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Am Mittwoch um 15 Uhr beginnt in Düsseldorf der Vorverkauf für die Gäste-Tickets für das DFB-Pokalspiel zwischen Fortuna und Rot-Weiss Essen.

Den Verantwortlichen der Fortuna ist es dabei gelungen, dass insgesamt 2.800 F95-Fans – und damit deutlich mehr als zehn Prozent der Gesamtkapazität – die Begegnung in Essen besuchen dürfen.

Die vergangenen Wochen waren von einem intensiven Austausch beider Vereine mit der Polizei hinsichtlich der Durchführung des gemeinsamen Pokalspiels geprägt. Die Ausgangslage für die Festlegung insbesondere des Gastkartenkontingents stand unter den Vorzeichen eines Hochrisikospiels, welches unter Berücksichtigung der definierten Handlungsempfehlungen des DFB steht. Hinzu kam ein persönliches Schreiben des nordrhein-westfälischen Ministers für Inneres und Kommunales, Herrn Jäger, an mehrere Vereine in NRW, darunter auch die Vereine RW Essen und Fortuna Düsseldorf. In diesem Schreiben nahm er u.a. Bezug auf die Beschlüsse der jüngsten Innenministerkonferenz. Es sollten Maßnahmen wie z.B. Alkoholverbot, aber vor allem eine Reduktion des Gastkartenkontingents deutlich unter der üblichen 10-Prozent-Regel in der Festlegung der Kartenvergabe berücksichtigt werden.

Hier die dazu von Fortuna herausgegebene Pressemitteilung im Wortlaut:
"In konstruktiven Gesprächen mit dem Verein RW Essen und der Polizei Essen sowie der Polizei Düsseldorf wurden alle anzuwendenden Maßnahmen und Handlungsempfehlungen mit allen Vor- und Nachteilen intensiv diskutiert. Dabei hat sich Fortuna Düsseldorf für seine Anhänger eingesetzt und erhält demnach für das anstehende Pokalspiel die gesamte „Gottschalk-Tribüne“ mit den Blöcken G1 - G3 mit insgesamt 1.800 Stehplätzen sowie 1.000 Sitzplätzen. Dieses Ergebnis hat der Verein in einer Informationsveranstaltung am Montagabend Fanvertretern mitgeteilt."

Sven Mühlenbeck, Vorstand Spielbetrieb und Organisation: „Wir möchten insbesondere dem Verein RW Essen danken, der von Beginn der Gespräche an diese Vorgehensweise vertreten hat, aber auch der Polizei in Essen und Düsseldorf für den sachlichen und konstruktiven Austausch, der zu dieser von allen Parteien getragenen Vorbereitung auf das anstehende Pokalspiel geführt hat. Für die Zukunft bedeutet dies aber auch, dass bei möglichen Vorkommnissen im Rahmen von Fortuna-Spielen diese intensiven Abstimmungen häufiger durchgeführt werden müssen und gegebenenfalls nicht so zielführend abgeschlossen werden können.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren