Nach der Benennung von Marco Sturm zum Bundestrainer und Generalmanager hat der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) den Posten des Sportdirektors abgeschafft.

Eishockey

DEB schafft Posten des Sportdirektors ab

dpa
20. Juli 2015, 12:39 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach der Benennung von Marco Sturm zum Bundestrainer und Generalmanager hat der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) den Posten des Sportdirektors abgeschafft.

Der bisherige Sportdirektor Ernst Höfner werde in Zukunft als Cheftrainer für Vereins-/Talentförderung, Nachwuchsspielbetrieb und Spielerentwicklung arbeiten. Das teilte der DEB mit, der zudem in Abstimmung mit der Deutschen Eishockey Liga weitere Personalentscheidungen getroffen hat.

Der Sonthofener Sportwissenschaftler Stefan Schaidnagel soll Bundestrainer Wissenschaft/Ausbildung werden. Diese Position muss nach DEB-Angaben aber noch von den Geldgebern Deutscher Olympischer Sportbund und Bundesministerium des Inneren genehmigt werden. Außerdem übernimmt der frühere Nationaltorwart Christian Künast die U20-Nationalmannschaft, die zuletzt der inzwischen abgesetzte Bundestrainer Pat Cortina mit betreute.

Autor: dpa

Kommentieren