Die SSVg Velbert hat in ihrem vierten Testspiel der Sommervorbereitung die Hammer SpVg mit 5:0 (3:0) abgefertigt.

SSVg Velbert

Kantersieg über die Hammer SpVg

Nils Jewko
18. Juli 2015, 20:13 Uhr
Foto: Deutzmann

Foto: Deutzmann

Die SSVg Velbert hat in ihrem vierten Testspiel der Sommervorbereitung die Hammer SpVg mit 5:0 (3:0) abgefertigt.

André Pawlak hatte seinen Spielern eine Vorgabe mit auf den Weg gegeben. Den Klassenunterschied zwischen dem Regionalligisten und dem Oberligisten aus Hamm wolle er in der Partie deutlich sehen, sagte der Trainer der SSVg Velbert. Und lange musste der 44-jährige Linienchef dann auch nicht warten, bis seine Startelf ihre Überlegenheit auf dem Rasen unter Beweis stellte. Mit aggressivem Pressing zwang die Mannschaft um Kapitän [person=4967]Nils Zander[/person] die Gäste zu Fehlern im Spielaufbau, die Neuzugang [person=6627]Diego Rodriguez-Diaz[/person] mit zwei schnellen Toren bestrafte (3./16.). Kurz vor der Pause legte [person=2315]Christian Schlösser[/person] mit einen Lupfer nach (41.), ehe die eingewechselten [person=5457]Marvin Mühlhause[/person] mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 30 Metern (78.) und [person=10077]Philipp Schmidt[/person] aus kurzer Distanz (86.) den Endstand besorgten.

"Das Umschaltspiel hat mir heute super gefallen, aber auch insgesamt haben die Jungs gegen einen ambitionierten Oberligisten eine gute Leistung abgeliefert - und das trotz schwerer Beine wegen der harten Trainingseinheiten", betonte Pawlak nach dem Spiel. Nur im ersten Durchgang offenbarten sich einige Lücken in der Velberter Abwehr, die [person=6247]Semih Yigit[/person] (12.) und [person=5840]Danny Radke[/person] (38.) nach zwei Kontern jedoch nicht ausnutzen konnten.

"Wir hatten auch unsere Chancen und wenn es zur Halbzeit 5:3 für Velbert steht, kann sich niemand beschweren", sagte Hamms Trainer Oliver Gottwald, der sich über die Art der Gegentore ärgerte. "Die ersten zwei Treffer dürfen in dieser Form einfach nicht fallen. Meine Spieler waren etwas müde und haben daher zu viele Fehler gemacht und am Ende schließlich Lehrgeld bezahlt."

Autor: Nils Jewko

Mehr zum Thema

Kommentieren