Der Kirchhörder SC hat sich vorgenommen, in der kommenden Westfalenliga-Saison deutlich früher den Klassenerhalt einzutüten als zuletzt.

Kirchhörder SC

"Jeder muss um seinen Platz kämpfen"

16. Juli 2015, 10:17 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Der Kirchhörder SC hat sich vorgenommen, in der kommenden Westfalenliga-Saison deutlich früher den Klassenerhalt einzutüten als zuletzt.

"Wir wollen den nächsten Schritt machen", betont Trainer Adrian Alipour, wohl wissend, dass es für seinen Verein aber auch in der kommenden Saison wieder gegen den Abstieg gehen wird.

Um diesmal früher abgesichert zu sein, setzt Alipour auf einen stärkeren Konkurrenzkampf im Kader, den sieben Neuzugänge anheizen sollen. Maik Knapp (TuS Heven), Pascal Schepers (SC Hennen), Sascha Rammel (Lüner SV), Alexander Deiters (ASC 09), Gilmar Mendes (TSC Eintracht U19), Pierre Tucholski (Rot-Weiß Oberhausen U19) und Paul Lyko (eigene U19) sind zur Mannschaft gestoßen. "Jeder muss um seinen Platz kämpfen, das macht alle Spieler im Kader stärker", ist sich Alipour sicher, der mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung hochzufrieden ist.

Am Donnerstag absolviert der KSC sein nächstes Testspiel. Die Alipour-Elf ist dann um 19.30 Uhr beim Oberligisten Hammer SpVg zu Gast.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren