Das hat Christian Hampel überhaupt nicht geschmeckt. Der Trainer des FC Iserlohn muss mit seiner Mannschaft einen schweren Saisonauftakt meistern.

FC Iserlohn

Knüppelharter Auftakt für die Hampel-Elf

16. Juli 2015, 09:37 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Das hat Christian Hampel überhaupt nicht geschmeckt. Der Trainer des FC Iserlohn muss mit seiner Mannschaft einen schweren Saisonauftakt meistern.

"Das wird schon hart", musste Hampel erst einmal durchpusten, als er sah, was ihm der Spielplan beschert hat. Nach einem Auswärtsspiel bei Aufsteiger Hedefspor stehen nacheinander Partien gegen die als Aufstiegskandidaten eingeschätzten Teams aus Wickede (H), Brünninghausen (A), Wanne-Eickel (H) und Herne (A) an.

Doch auch der FCI gehört zu den Mannschaften, die sich Hoffnungen auf einen Platz in der Spitzengruppe machen dürfen. "Ich sehe uns schon in der oberen Hälfte", hält Hampel den Ball flach und gibt zu bedenken, dass der Iserlohner Etat gekürzt wurde. Insgesamt stehen acht Abgängen acht Neuzugänge gegenüber, davon drei aus der eigenen U19. Sergen Gülbeyaz, Mert Saygin und Stefan Schwan rücken aus dem eigenen Nachwuchs auf. Von extern kommen Dennis Kluy (BSV Menden), Max Wagener (Westfalia Rhynern), Patrick Leclaire (SpVg Holzwickede), Viktor Knoll (BW Börpen) und Yannik Marks (SC Hennen).

Hampel findet die Liga auch in der neuen Saison "extrem ausgeglichen". Es bleibt abzuwarten, wo sich Iserlohn nach Platz sieben in der Vorsaison einordnen wird. Vielleicht geben ja schon die ersten fünf Spiele einen Hinweis.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren