Stefan Kühne, ehemaliger Spieler und Co-Trainer von Rot-Weiss Essen sowie langjähriger Kapitän von Preußen Münster, hat einen neuen Verein gefunden.

RWE

Ex-Co-Trainer schnürt wieder die Schuhe

15. Juli 2015, 12:46 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Stefan Kühne, ehemaliger Spieler und Co-Trainer von Rot-Weiss Essen sowie langjähriger Kapitän von Preußen Münster, hat einen neuen Verein gefunden.

Der 34-Jährige, der seine aktive Karriere eigentlich beendet hatte, wechselt in die Verbandsliga Südwest und wird künftig für Fortuna Mombach spielen. Der rheinland-pfälzische Klub ist in einem Ortsbezirk von Mainz angesiedelt und liegt damit nur eine Anfahrt von rund elf Kilometern von Kühnes Geburtsort und baldiger neuer, alter hessischer Heimat Wiesbaden entfernt.

Bei RWE an der Seite von Marc Fascher

Der defensive Mittelfeldspieler hatte nach seinem langjährigen Engagement bei Preußen Münster in der vergangenen Saison an der Seite von Marc Fascher als Co-Trainer bei Rot-Weiss Essen angeheuert, doch Ende März war das Duo entlassen worden. Nach seiner Vertragsauflösung in Essen zieht es den Ex-Profi nun wieder in die alte Heimat. "Im Oktober mache ich die A-Lizenz und bin dann für alles offen. Ich würde ganz gerne auch noch bei dem ein oder anderen höherklassigen Klub hospitieren, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln", erklärte Kühne gegenüber "Sport aus Mainz".

Der langjährige Leistungsträger in Münster, der in seiner aktiven Profikarriere immer für seine klaren Worte bekannt war, hat sich aber vorerst zu einem Freundschaftsdienst gegenüber Mombachs Co-Trainer Daniel Kittl überreden lassen: "Ich habe keinen Bock, alleine durch den Wald zu laufen, um mich fitzuhalten, da passt das mit Mombach sehr gut. Allerdings mache ich das nur, weil ich Kittl kenne. Bei einem anderen Verein würde ich nicht einsteigen." Sollte sich im Laufe der Saison jedoch ein Wiedereinstieg in den Profifußball ergeben, werden sich Verein und Comebacker Kühne dem Vernehmen nach einigen können.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren