Der VfL Bochum hat seine weiße Weste während der laufenden Vorbereitung gewahrt. Beim ambitionierten Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen gab es einen 2:0 (1:0)-Sieg.

Mühsamer VfL-Sieg

Highlight gegen Dortmund fast ausverkauft

Martin Herms
14. Juli 2015, 22:29 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der VfL Bochum hat seine weiße Weste während der laufenden Vorbereitung gewahrt. Beim ambitionierten Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen gab es einen 2:0 (1:0)-Sieg.

Torjäger [person=1492]Simon Terodde[/person], der nach starker Vorarbeit von [person=4393]Timo Perthel[/person] (30.) traf, und ein technisch überragendes Solo des aufstrebenden Youngsters [person=5808]Onur Bulut[/person] (71.) machten den mühevollen, aber letztlich verdienten Erfolg im verregneten Stadion Niederrhein perfekt. 813 Zuschauer sahen den siebten Sieg im achten Testspiel der Bochumer, die phasenweise ihre Mühe mit den mutig aufspielenden Kleeblättern hatten. Kurz vor dem 2:0 durch Bulut hatte RWO-Torjäger [person=2950]David Jansen[/person] die Riesenchance zum Ausgleich, doch der baumlange Angreifer schoss aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei (64.). "Den muss er einfach machen, dann hätte es vielleicht für ein Unentschieden gereicht. Ansonsten können wir aber zufrieden sein, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass wir mehr klare Torchancen herausspielen", fasste RWO-Trainer Andreas Zimmermann zusammen.

Sein Gegenüber Gertjan Verbeek nahm den Spielverlauf gegen den Reviernachbarn nüchtern zur Kenntnis. Seine Mannschaft sei nach den Strapazen der letzten Wochen nicht voll auf der Höhe gewesen. "Die Jungs haben einen müden Eindruck auf mich gemacht. Es gab viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. Wir haben ein Tempo an den Tag gelegt, das dem Gegner ermöglicht hat, mitzuhalten."

Möglicherweise waren seine Schützlinge schon in Gedanken bei der Generalprobe am Freitagabend. Ab 20 Uhr steigt vor heimscher Kulisse die Saisoneröffnung gegen Borussia Dortmund. Das Highlight gegen den Revier-Nachbarn wird aller Voraussicht nach vor einem ausverkauften Haus stattfinden. 300 Sitzplatzkarten und nur noch rund 1000 Stehplatz-Tickets für die Ostkurve sind noch erhältlich.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren