Pascal Krieger ist neuer Trainer beim DJK AfB 06 Bochum. Der neue Übungsleiter der Hammer kennt den Bochumer Amateurfußball aus vielen verschiedenen Perspektiven.

DJK AfB 06 Bochum

Trainerposition neu besetzt

Lias Kudla
14. Juli 2015, 15:00 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Pascal Krieger ist neuer Trainer beim DJK AfB 06 Bochum. Der neue Übungsleiter der Hammer kennt den Bochumer Amateurfußball aus vielen verschiedenen Perspektiven.

Mit der Verpflichtung von Krieger dürfen sich die Verantwortlichen vom DJK AfB 06 Bochum auf einen erfahrenen Akteur freuen. Der 38-jährige Vöder Jung' ist ausgebildeter Groß- und Einzelhandelskaufmann, sowie Buchhalter. Auch was die fußballerische Kompetenz betrifft, kann sich der Geschäftsführer der Hammer, Bernhard Dettlaff, auf die Schulter klopfen lassen.

Krieger hat als Spieler viele Jugendmannschaften durchlaufen und hat im Seniorenbereich für Westfalia Bochum, den SC Altenbochum und Markania Bochum gespielt. Er war als Trainer für die Jugend von Markania Bochum und die Senioren von Westfalia Bochum verantwortlich. Ebenso war er bei Post Altenbochum im Trainerteam aktiv und coachte die Frauen vom Verbandsligisten TuS Harpen. Sicher nicht alltäglich ist sein Engagement als Schiedsrichter beim Kreis Bochum. "Krieger kennt sich somit auch im Bereich Regelkunde sehr gut aus", gibt Geschäftsführer Dettlaff zu Protokoll.

Das Motto gibt der neue Coach dann auch gleich mit heraus: "Spaß und Ehrgeiz sollen erneut aufblühen. Das wird nach der letzten Abstiegssaison auch bitter nötig sein. In der letzten Saison ist die DJK, unter äußerst unglücklichen Umständen, aus der Kreisliga B in die Kreisliga C abgestiegen. Die Hammer hatten die ganze Saison mit vielen Verletzten zu kämpfen, die vielen Studenten im Team hatten öfters Klausuren. Zur Krönung wurde eine Partie abgebrochen. Am Ende sprang ein 13. Platz mit nur vier Siegen heraus. Das fällige Relegationsspiel verlor die DJK gegen den FSV Witten.

"Spaß und Ehrgeiz sollen erneut aufblühen!"
Pascal Krieger

Nun wartet also mit der Kreisliga C eine neue Aufgabe auf den Trainer und die Mannschaft von der Hofstederstraße.
"Bis zu Winterpause wollen wir uns unter den ersten vier ansiedeln. Danach werden wir weiter sehen", berichtet Dettlaff. Der Geschäftsführer ist durchaus zuversichtlich, denn viele ehemalige AfB-Spieler kommen zurück zum Verein und werden unter den Mannschaften leistungsgerecht aufgeteilt. Sogar eine dritte Mannschaft soll in der Speckschweiz-Arena erstmalig aufgemacht werden.

Autor: Lias Kudla

Kommentieren