Am Samstag, 18. Juli bestreiten die U19-Bundesligisten SV Werder Bremen und MSV Duisburg ein Testspiel auf der Bezirkssportanlage an der Loewenfeldstraße.

U19-Bundesliga

Zebras testen gegen Werder Bremen

RS
13. Juli 2015, 18:43 Uhr
Foto: Verein

Foto: Verein

Am Samstag, 18. Juli bestreiten die U19-Bundesligisten SV Werder Bremen und MSV Duisburg ein Testspiel auf der Bezirkssportanlage an der Loewenfeldstraße.

Projektleiter Georg Garz freut sich auf das Event: „Wir werden versuchen, den Zuschauern ein attraktives Rahmenprogramm zu bieten und hoffen auf zahlreiche Zuschauer, um den Profis von Morgen einen würdigen Rahmen zu bieten.“

Zur Vorstellung des weiteren „Mosaiksteinchen für den Kunstrasen Kirchhellen“ begrüßten die VfB-Verantwortlichen auch den Trainer des Duisburger Nachwuchses, Carsten Wolters (rechts im Bild). Bemerkenswert: Er kennt den Ascheplatz aus seiner aktiven Zeit: „In meiner Jugend spielte ich häufig mit Erle 08 in Kirchhellen. Lieblingsgegenspieler war damals schon Christoph Schlebach,“ so der heute 46-jährige Nachwuchstrainer. Am 18. Juli darf er selbstverständlich mit seiner Mannschaft auf dem Naturrasen spielen. Dies sei sein Lieblingsgeläuf heute, aber auch schon zur aktiven Zeit. „Ich freue mich, wenn ich durch mein Kommen mit der MSV-U19 dazu beitragen kann, dass der VfB einen zeitgemäßen Kunstrasenplatz erhält,“, so Wolters.

Auch der VfB-Vorsitzende Werner Breit freut sich auf die Begegnung: „Der geplante Kunstrasen kommt in erster Linie der Jugend zugute. Mit zwei Bundesliga-Mannschaften in Kirchhellen kann unserer Nachwuchs live erleben, wo der Weg für sie hinführen kann.“

Bevor die Bundesligisten ihr Können um 15:30 Uhr zeigen, findet ab 14 Uhr ein buntes Rahmenprogramm um den und auf dem Rasenplatz statt. Die VfB-G-Jugend, der jüngste Nachwuchs beim VfB, bestreitet ein Testspiel. Talkrunden mit namhaften Gästen aus dem Sportbereich sind geplant. Der Eintritt kostet drei Euro, Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren haben freien Eintritt. Um Warteschlangen am Spieltag zu vermeiden, bittet der VfB, den Vorverkauf zu nutzen. Karten sind ab sofort bei der TOTAL an der Bottrop Straße und beim VfB erhältlich.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren