Für den Bochumer Bezirksliga-Aufsteiger TuS Kaltehardt geht es in der kommenden Spielzeit in erster Linie nur um den Liga-Verbleib.

TuS Kaltehardt

Klassenerhalt wäre der größte Erfolg

13. Juli 2015, 08:58 Uhr
Foto: TuS Kaltehardt

Foto: TuS Kaltehardt

Für den Bochumer Bezirksliga-Aufsteiger TuS Kaltehardt geht es in der kommenden Spielzeit in erster Linie nur um den Liga-Verbleib.

„Der Klassenerhalt wäre für den TuS der größte sportliche Erfolg aller Zeiten“, weiß auch Kaltehardts Trainer Björn Sperber, dessen Team in den letzten Jahren regelmäßig zwischen Kreis- und Bezirksliga pendelte und sich niemals über eine Saison hinaus im „Oberhaus“ etablieren konnte.
„Wir werden also ganz kleine Brötchen backen und wie man so schön sagt, von Woche zu Woche schauen“, so Sperber weiter.

Bei der Mission Klassenerhalt hat Sperber gleich sechs externe Verstärkungen dazu bekommen: Orhan Haarmann (TuS Heven), Malte Reiß, Klaus Andoh und Pascal Sperlich (alle SV Langendreer 04), Dustin Immich (SW Eppendorf) und Omer Basra (eigene A-Jugend) streifen sich ab sofort das TuS-Trikot über.

Mit Martin Kalinowski (Ziel unbekannt) vermeldet der TuS lediglich einen Abgang.

Autor:

Kommentieren