Am Mittwoch ist Benedikt Höwedes ins Schalker Sommer-Trainingslager nachgereist.

Schalke

Höwedes macht Aqua-Jogging im Wörthersee

10. Juli 2015, 13:47 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Am Mittwoch ist Benedikt Höwedes ins Schalker Sommer-Trainingslager nachgereist.

Obwohl er nur Reha-Training machen kann, ist Schalkes Kapitän von den Bedingungen hellauf begeistert. "Wow. So eine schöne Pressekonferenz habe ich noch nie gegeben", strahlte er, als er von der Veldener Schlossterrasse über den Wörthersee blickte. Den lädierten Knöchel trainiert er eben dort. Das Aqua-Jogging absolviert der Weltmeister nicht in irgendeinem Becken, sondern in Kärntens "Badewanne". "Aqua-Jogging im Wörthersee! Das macht mir natürlich Laune", sagte der 27-Jährige am Freitagmittag.

Er hat einfach richtig Bock auf die Nummer hier
"Breite"-Fan Höwedes über seinen neuen Coach

Bis er wieder fit ist, wird es zwar noch rund einen Monat dauern. Aber Höwedes legt Wert darauf, jetzt bei der Mannschaft zu sein, die wichtige Phase des Kennenlernens von Trainerstab und Team mitzuerleben. "Ich wollte gern dabei sein und die ersten Schritte mitverfolgen", sagt der Verteidiger, der an einem fast vollständigem Abriss des inneren Deltabandes und einer Dehnung der Syndesmose zu knacken hatte. Die Entscheidung, trotzdem nach Kärnten zu reisen, traf er mit Breitenreiter "Hand in Hand".

Zwischen Coach und Spielführer scheint die Chemie ohnehin perfekt zu stimmen. "Der Trainer strahlt eine unglaubliche Euphorie aus. Er ist hungrig und hat einfach richtig Bock auf die Nummer hier. Er hat eine Mischung aus Lockerheit und der Autorität, um alle bei der Stange zu halten, die mir imponiert", schwärmt Höwedes. So gaben letztlich auch die Gespräche mit Breitenreiter den Ausschlag dafür, dass Höwedes im Sommer nicht nach England wechselte, sondern auf Schalke blieb. Bei den Königsblauen geht er - zählt man die Jugendjahre mit - nun in sein 15. Jahr!

England? Vielleicht kommt der Zeitpunkt auch nie...

Und es ist nicht ausgeschlossen, dass er für immer Schalker bleibt. Auch wenn für ihn aktuell die Saison-Vorbereitung und nicht die Verlängerung seines bis 2017 laufenden Vertrages im Vordergrund steht - Gespräche mit Horst Heldt wird es demnächst geben. "Jeder weiß um meine Verbundenheit mit dem Verein, weiß, wie ich zum FC Schalke 04 stehe. Ich gehe das ganz entspannt an, beide Seiten haben da keine Eile. Aber ich bin nicht abgeneigt", sagte "Bene" zum Stichwort "Rentenvertrag". Ein Wechsel auf die Insel ist ein Kann, kein Muss: "Klar, ich habe gesagt, dass mich auch das Ausland reizt. Aber in diesem Sommer war für mich nicht der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel. Und vielleicht kommt der Zeitpunkt auch nie."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren