Julian Draxler präsentiert sich wie aufgedreht.

Schalke

Draxler vor dem Jahr der Wahrheit

08. Juli 2015, 09:20 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Julian Draxler präsentiert sich wie aufgedreht.

Als die Schalker Mannschaft im Sommertrainingslager am Wörthersee gestern Flanken und Abschlüsse trainierte, konnte der Offensiv-Allrounder gar nicht genug bekommen. "Noch einen, Seo! Noch einen!", forderte er Teamkamerad Sead Kolasinac auf, als Trainer André Breitenreiter die Übung eigentlich schon beendet hatte. Zuvor hatte er schon Kabinettstückchen gezeigt, die man von dem Nationalspieler ewig nicht mehr gesehen hat.

Doch so leicht wie im Training, wo auch mal ein Tor mit der Sohle gelingt, wird es nicht weitergehen. Draxler steht am Scheideweg. Entweder schafft es der Weltmeister, in dieser Saison zum unumstrittenen Leistungsträger zu reifen, oder dem 21-Jährigen droht das Schicksal des "ewigen Talents".

Breitenreiter jedenfalls glaubt fest an den Gladbecker. "Ich bin davon überzeugt, dass er eine Riesen-Saison spielen kann, wenn er eine gute Vorbereitung absolviert und von uns allen die notwendige Unterstützung bekommt", sagte der Chefcoach gegenüber der WAZ. Und deshalb will er ihn auch nicht verkaufen, allen Gerüchten um einen Abgang zum FC Arsenal zum Trotz: "Ich plane zu 100 Prozent mit ihm."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren