Am Rande der Auslosung der ersten Runde des Niederrheinpokals hat sich FVN-Chef Wolfgang Jades zur viel diskutierten Staffeleinteilung geäußert.

Staffeleinteilung

Jades wehrt sich gegen Vorwürfe

RS
07. Juli 2015, 18:55 Uhr
Foto: Maik Thesing

Foto: Maik Thesing

Am Rande der Auslosung der ersten Runde des Niederrheinpokals hat sich FVN-Chef Wolfgang Jades zur viel diskutierten Staffeleinteilung geäußert.

"In den vergangenen Jahren war es immer ruhig, auch wenn es kritische Stimmen gab, aber nicht in dem Maße, in dem es dieses Jahr war. Es ist unangebracht, dass diese Dinge persönlich werden. Was wir gehört haben, gehört sich einfach nicht, weil wir in unseren Gruppen nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt haben. Das ist kein Wunschkonzert mehr. Die Vereine spielen keine Kreisliga mehr und dementsprechend können Sie nicht mehr nur gegen die Vereine aus ihrem Kreis spielen. Wir haben darauf geachtet, dass die Kreise, so gut wie es geht, zusammengehalten werden. Dass es Härtefälle gibt, ist klar", äußerte Jades bestimmt.

Die Staffeleinteilung für die Landes- und Bezirksligen im Niederrheinbereich hatte bei vielen Klubs für Unbehagen gesorgt.
Die Zweitvertretung von TuRU Düsseldorf hatte sogar Protest gegen ihre Einteilung eingelegt, da sie als einzige Düsseldorfer Mannschaft nicht in die Gruppe der Klubs aus der Landeshauptstadt eingeteilt wurde.

Autor: RS

Kommentieren