Der fünfte Spieltag hat die Verhältnisse in der Bezirksliga 4 kräftig durcheinander gewirbelt: SuS Haarzopf verlor im direkten Duell die Tabellenspitze an ESC Preußen 02 und liegt nun gleichauf mit Katernberg 19 und ESC Rellinghausen. Der neue Tabellenführer ESC Preußen muss am Wochenende gegen den Vogelheimer SV antreten, der in den bisherigen Spielen fast auf ganzer Linie enttäuschte und aktuell Platz 15 belegt. Vogelheims gegenwärtige Tabellennachbarn DJK Frohnhausen und VfB Essen treffen sich derweil zum direkten Kellerduell. Katernberg lauert auf einen Ausrutscher der Preußen und könnte, einen Sieg über TC Freisenbruch vorausgesetzt, die Spitzenreiter-Position erobern.

Bezirksliga 4 (NR): 6. Spieltag: Vorschau & Expertentipp

Für Frohnhausen zählt nur ein Sieg

Aaron Knopp
15. September 2006, 15:48 Uhr

Der fünfte Spieltag hat die Verhältnisse in der Bezirksliga 4 kräftig durcheinander gewirbelt: SuS Haarzopf verlor im direkten Duell die Tabellenspitze an ESC Preußen 02 und liegt nun gleichauf mit Katernberg 19 und ESC Rellinghausen. Der neue Tabellenführer ESC Preußen muss am Wochenende gegen den Vogelheimer SV antreten, der in den bisherigen Spielen fast auf ganzer Linie enttäuschte und aktuell Platz 15 belegt. Vogelheims gegenwärtige Tabellennachbarn DJK Frohnhausen und VfB Essen treffen sich derweil zum direkten Kellerduell. Katernberg lauert auf einen Ausrutscher der Preußen und könnte, einen Sieg über TC Freisenbruch vorausgesetzt, die Spitzenreiter-Position erobern.

Durch eine tolle Vorstellung beim bis dahin ungeschlagenen SuS Haarzopf beförderte sich der ESC Preußen vor Wochenfrist selbst zum Ligaprimus. Um den Drei-Punkte-Vorsprung zumindest zu konservieren, sollte gegen den Vogelheimer SV der zweite Heimsieg eingefahren werden. Auf dem Papier ein echtes Top-Spiel, angesichts der aktuellen Formkrise der Vogelheimer ist die Favoritenrolle hier jedoch klar verteilt. Vor Beginn der Serie hat der Landesliga-Absteiger noch den direkten Wiederaufstieg als Saisonziel ausgegeben. Doch mittlerweile klaffen Anspruch und Realität am Lichtenhorst alarmierend weit auseinander. Allein dem besseren Torverhältnis gegenüber dem VfB Frohnhausen hat die Abeijon-Elf zu verdanken, dass die Rote Laterne noch beim VfB leuchtet.

Die Frohnhauser Kellerkinder wissen nur zu gut, wie es sich anfühlt, den eigenen Ambitionen hinterherzulaufen. Der Vorjahresvierte hat nach dem Alptraum-Start mit einer Niederlagenserie von vier Spielen in Reihe Trainer Thorsten Hildebrand beurlaubt. Der „Neue“ ist ein Altbekannter: Ernst Otten leitete bereits von 1989-1999 die Geschicke des VfB. Gegen SC Türkiyemspor konnte der Coach zum Einstand prompt einen „Dreier“ einfahren. Ob dem gelungenen Einstand ein weiteres Erfolgserlebnis folgt, zeigt sich am Sonntag im Kellerduell gegen den VfB Essen Nord. Mit einem Sieg würde die Elf von der Hamburger Straße vorerst das Tabellenende verlassen. Dementsprechend zählt für Coach Otten nichts anderes als ein "Dreier": „Wenn wir am Sonntag nicht nachlegen, hat der Sieg nichts gebracht. Zumal uns danach ein enorm schweres Pogramm erwartet. Wir wollen jetzt erstmal den Anschluss ans untere Mittelfeld herstellen.“ Sollte sich der VfB ähnlich wie vor Wochenfrist präsentieren, als er sich, lange in Überzahl, eine 5:1-Heimspiel-Klatsche gegen DJK Katernberg 19 abholte, dürfte dies machbar sein.

Allerdings war der DJK Katernberg auch ein großes Kaliber. Schließlich bewegen sich die „19er“ in ganz anderen Gefilden. Durch das 5:1 über VfB Essen Nord konnte sich der Tabellenzweite nach der Niederlage gegen SC Türkyiemsport erfolgreich rehabilitieren und greift nun wieder voll oben an. Der Gegner am Sonntag heißt TC Freisenbruch. Der TC ist trotz des großen Aderlasses vor Saisonbeginn erstaunlich gut in die Saison gestartet. Trotz nur zwei Punkten aus den letzten beiden Spielen liest sich die Zwischenbilanz für die Ingenhag-Truppe sehr erfreulich. Zusätzlichen Optimismus dürften die Freisenbrucher aus der jüngsten Pokalpleite der Katernberger schöpfen: Gegen Kreisligist FC Karnap setzte es eine 7:5 Niederlage im Elfmeterschiessen.

Den 6. Spieltag tippt Ernst Otten (Trainer DJK VfB Frohnhausen)

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Kommentieren