Ein Comeback von Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz beim Bundesligisten Borussia Dortmund ist aktuell kaum absehbar.

BVB

Großkreutz muss Rückschlag in Reha hinnehmen

dpa
28. Juni 2015, 11:13 Uhr
Foto: Arthur Makiela

Foto: Arthur Makiela

Ein Comeback von Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz beim Bundesligisten Borussia Dortmund ist aktuell kaum absehbar.

Großkreutz erklärte jetzt im Instagram-Netzwerk, es gebe "immer wieder Rückschläge mit meinem Knie". Er könne derzeit nicht sagen, wann er wieder mit der Mannschaft des neuen Chefcoachs Thomas Tuchel trainieren können werde. "Aber es wird in den nächsten Wochen soweit sein. Es ist einfach schwer für mich im Moment! Ich verspreche, dass ich weiter alles gebe!", ließ er wissen.

[person_box=1628][/person_box]

Bei Großkreutz war Ende April eine Schleimhautspalte im Knie entfernt worden. Seinerzeit hieß es, er werde voraussichtlich vier Wochen fehlen. Seinen letzten Erstligaeinsatz hatte der 26-Jährige bei der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Augsburg am 4. Februar.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren