Der FC Sterkrade 72 konnte in der letzten Spielzeit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Zum ersten Mal stieg der Klub in die Bezirksliga auf.

FC Sterkrade 72

Euphorie nach Aufstieg

Fabrice Nühlen
25. Juni 2015, 19:17 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Der FC Sterkrade 72 konnte in der letzten Spielzeit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Zum ersten Mal stieg der Klub in die Bezirksliga auf.

Mit einer ordentlichen Portion Zuversicht gehen die Sterkrader in ihre erste Bezirksligasaison. Zumal der Aufsteiger einen neuen Hauptsponsor gefunden hat und die Spielzeit eine Liga höher damit erst einmal gesichert ist. Trainer Jens Szopinski erklärt: "Ich bin sehr froh, dass wir den Aufstieg geschafft haben und jetzt werde ich erstmal mit meiner Famillie in den verdienten Sommerurlaub fahren, um mich zu erholen und über die neue Saison nachzudenken. Auf meine Mannschaft bin ich extrem stolz und es war ein tolles Jahr, auf das der Verein noch in 20 Jahren zurückblicken kann."

Szopinski wollte keinen Spieler aus der Aufstiegsmannschaft hervorheben: "Ein solcher Erfolg ist nur durch einen großen Zusammenhalt möglich. Darum möchte ich auch nicht meinen Torjäger Mike Nörenberg (40 Treffer, Anm.d.Red.) extra loben, da bei uns nur das Kollektiv zählt. Insgesamt war es für uns ein idealer Zeitpunkt aufzusteigen, da nächstes Jahr aus der Kreisliga A wieder nur ein Verein hochgeht."

Den Aufsteiger verlassen werden: Michael Michels (Fortuna Bredeney), Andreas Saralin (Rückkehr in die Schweiz), Kevin Tewes (Ziel unbekannt). Den Abgängen stehen sechs Neuzugänge gegenüber, die der Trainer aber noch nicht namentlich nennen wollte. Das Ziel für den Aufsteiger ist klar: schnell Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Autor: Fabrice Nühlen

Mehr zum Thema

Kommentieren