Nach einer Saison voller Pleiten, Pech und Pannen müssen die Ballfreunde Bergeborbeck den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Dort gibt es einen Neuanfang.

BF Bergeborbeck

16 Zugänge - Neuaufbau bei den Orangenen

Krystian Wozniak
25. Juni 2015, 16:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Nach einer Saison voller Pleiten, Pech und Pannen müssen die Ballfreunde Bergeborbeck den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Dort gibt es einen Neuanfang.

Vor genau zwei Wochen zogen die Essener in der Abstiegs-Relegation gegen RuWa Dellwig mit 0:3 den Kürzeren. Eine katastrophale Vorstellung am Vogelheimer Lichtenhorst besiegelte den Abstieg in die Kreisliga B. Dieser hat an der Hagenbecker Bahn drastische personelle Konsequenzen nach sich gezogen. Mit Kapitän Martin Herms, Pascal Stasch, Carlo Slabosz, Rene Köckritz und Radek Jereczek wurden bisher nur fünf Akteure aus dem alten Kader gehalten. Ein drastischer Schnitt, der laut Trainer Frank Zabinski bewusst gewählt wurde. "Mit dem einen oder anderen Spieler wird derzeit noch gesprochen, aber ein Umbruch musste nach dieser Saison einfach über die Bühne gebracht werden. Das war sowohl für die einzelnen Spieler als auch für den Verein die beste Lösung."

Trotz dieser Maßnahme werden die Ballfreunde in der neuen Saison eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken können. Denn die Personalplanungen wurden frühzeitig für beide Ligen aufgenommen. Den "Orangenen" ist es gelungen, gleich 16 neue Spieler zu verpflichten. Alleine fünf davon kommen vom Bezirksliga-Absteiger SC Phönix. [person=10115]Tim Stoffmehl[/person], [person=27134]Niko Quiel[/person], [person=20222]Kevin Punessen[/person], [person=7420]Timo Büscher[/person] und [person=24340]Gerome Büscher[/person] folgen ihrem alten Co-Trainer Marco Brinkmann, der zusammen mit Zabinski ein gleichberechtigtes Trainergespann bilden wird.

Die weiteren Neuzugänge sind: Dennis Arndt, Michael Wilms (beide Atletico Essen), Dominik Hinzke (reaktiviert), Michal Piasek (Winfried Kray), Mirco Skoberne (vereinslos), Onur Caliskan (Barisspor), Tim Böhm (eigene Reserve), Slawik Lunegov (Juspo Essen-West), Patrick Ksinczyk (SV Borbeck), Michael Jacob (vereinslos) und Rene Lenz (Wacker Bergeborbeck). Der BFB-Coach ist mit der bisherigen Zusammenstellung des Kaders hochzufrieden, zumal Zabinski noch weitere Kandidaten im Visier hat. "Den einen oder anderen wollen wir noch holen. Bisher sieht das schon gut aus. Mit den Jungs aus Phönix haben wir sehr viel Qualität dazubekommen. Aber auch alle anderen sind heiß darauf, einen Neustart in Angriff zu nehmen. Ich persönlich freue mich vor allem auf die Zusammenarbeit mit Marco Brinkmann. Er hat jede Menge Erfahrung und wird unseren Verein bereichern."

Mit Hilfe einer neuen Mannschaft sollen an der Hagenbecker Bahn künftig wieder positive Schlagzeilen geschrieben werden. Im Kampf um den direkten Wiederaufstieg wollen die Ballfreunde ein gehöriges Wörtchen mitreden. Daraus macht Zabinski keinen Hehl: "Natürlich muss es unser Anspruch sein, ganz oben mitzumischen. Für mich ist es zunächst wichtig, dass nach dieser Katastrophen-Saison wieder Ruhe bei uns einkehrt. Wenn uns das gelingt, werden wir mit dieser Mannschaft wieder optimistisch in die Zukunft blicken können."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren