30 Pflichtspiele, fünf Tore, acht Vorlagen, mit dieser Bilanz kann Benedikt Koep nicht zufrieden sein. Sein auslaufender Vertrag in Lotte wurde nicht verlängert.

Benedikt Koep

Angreifer hat die Qual der Wahl

Krystian Wozniak
24. Juni 2015, 15:38 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

30 Pflichtspiele, fünf Tore, acht Vorlagen, mit dieser Bilanz kann Benedikt Koep nicht zufrieden sein. Sein auslaufender Vertrag in Lotte wurde nicht verlängert.

Nichtsdestotrotz sind die Qualitäten des 27-jährigen [person=2006]Koep[/person] bekannt und gefragt. Zahlen sagen oft mehr als Worte: Koeps Regionalliga-Bilanz: 148 Spiele, 35 Tore, 23 Vorlagen - das kann sich sehen lassen. "Ich war ja nie der geborene Torjäger, sondern eher der spielende Stürmer, der für die Mannschaft malocht", erinnert Koep seine Kritiker.

Ich habe immer gesagt, dass ich ihn gerne im KFC-Trikot sehen würde
Lakis

Das sehen unter anderem auch die Verantwortlichen des KFC Uerdingen und der SG Wattenscheid ähnlich. Sowohl der ambitionierte Oberliga-Neuling aus Krefeld, als auch die Wattenscheider sind an den Diensten des gebürtigen Emmerichers stark interessiert. "Benedikt Koep wäre für uns eine echte Waffe. Eigentlich dachten wir, dass ein Koep-Transfer illusorisch wäre, aber die ersten Gespräche waren sehr vielversprechend", sagt Hartmut Fahnenstich, Sportlicher Leiter an der Lohrheide. Auch an der Grotenburg machen sich die Verantwortlichen Hoffnungen auf eine Koep-Verpflichtung. "Wir sind schon länger an Benedikt Koep interessiert. Ich habe immer gesagt, dass ich ihn gerne im KFC-Trikot sehen würde. Vielleicht klappt das ja diesen Sommer", hofft KFC-Präsident Lakis.

Koep selbst hält sich noch sehr bedeckt. Nur so viel: Es wird für ihn weder nach Drochtersen/Assel noch in den Vietnam gehen. "Beide Option waren sehr lukrativ, aber ich habe letztendlich beides abgesagt", erklärt Koep, der die letzten rund drei Wochen in den Vereinigten Staaten von Amerika verbrachte. "Das war ein traumhafter Urlaub", sagt Koep. Gut erholt und topfit will er endlich wieder im Trainingsbetrieb einer Mannschaft teilnehmen. Die Frage ist nur: Wo? "Ich habe einige Optionen und muss jetzt schauen, was ich will. Will ich einen Verein, der mir eine berufliche Perspektive bietet oder will ich einen Klub, bei dem ich Vollprofi bin und noch einmal richtig angreife? Ich denke, dass ich bis zum Wochenende weiß, wie es weitergeht", erklärte Kope gegenüber RevierSport.

Nach RS-Informationen soll Koep neben den Offerten aus Uerdingen und Wattenscheid auch Angebote aus der Regionalliga Südwest, unter anderem vom 1. FC Saarbrücken, vorliegen haben.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren