Der frisch aufgestiegene FC Wetter bastelt mit Hochdruck am Kader für die kommende Saison in der Landesliga.

FC Wetter

Umbruch beim Landesliga-Aufsteiger

Miguel Thome
23. Juni 2015, 16:57 Uhr
Foto: Nickel

Foto: Nickel

Der frisch aufgestiegene FC Wetter bastelt mit Hochdruck am Kader für die kommende Saison in der Landesliga.

Der FC Wetter sicherte sich souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga 6 Westfalen und darf kommende Saison erstmalig in der Vereinsgeschichte in der Landesliga antreten. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch, zwölf Abgänge stehen genau so vielen Neuverpflichtungen gegenüber.

„Mein Wunsch als Trainer war es, den Kern der Leistungsträger zu halten und darum herum eine landesligataugliche Mannschaft aufzubauen", stellt Aufstiegstrainer Marco Slupek seine Vorstellungen dar.
Ganz entgegenkommen kann ihm der sportliche Leiter und Verantwortliche für die Kaderplanung, Bastian Wiedemeyer, damit bisher nicht, unter anderem wird Leistungsträger und Kapitän [person=6226]Burak Aygün[/person] den Verein verlassen. Die Gründe sind rein privater Natur, Aygün wird aus beruflichen Gründen nach Bremen ziehen. "Dass der Kapitän leider gehen muss, ist natürlich nicht so schön, aber in den Amateurligen hat der Beruf nun mal ganz klar Vorrang", weiß auch Slupek.

Neben Kapitän Aygün schmerzt vor allem der Abgang von [person=15795]Erhan Duran[/person], dessen Ziel noch nicht feststeht. Die beiden verdienten Spieler sind seit 2011 dabei und den ganzen Weg von der Kreisliga bis in die Landesliga mitgegangen. "Das ist ein herber Verlust für uns, vor allem auf menschlicher Ebene", betont der sportliche Leiter Wiedemeyer. "Selbstverständlich wünschen ich und der ganze Verein den beiden alles erdenklich Gute für die Zukunft".

[person=16590]Florian Juka[/person] wird sich der TuS Hordel anschließen, [person=11903]Marcel Dyballa[/person] der DJK Schwerte, während es [person=23812]Odak Ereren[/person] zur TSG Herdecke ziehen wird. [person=18307]Fabian Kukereit[/person] wird sich aus der ersten Mannschaft zurückziehen und die Trainerstelle bei der eigenen B-Jugend übernehmen. Zusätzlich wird er als Spieler die Reserve unterstützen. [person=6328]Patrick Borchert[/person] hingegen zieht es für ein Studium in die USA, bei ihm rechnet man aber langfristig mit einer Rückkehr zum FC Wetter.

Sicher sind auch die Abgänge von [person=19544]Franklin Enow[/person], [person=13456]Nouridine Bah[/person], [person=13005]Thomas Ludwig[/person], [person=15869]Jan Bednarczyk[/person] und [person=16031]Hamza El Basraoui[/person], die mit mehreren Vereinen in Verbindung gebracht werden, für die aber noch keine offiziellen Anfragen vorliegen, wie Bastian Wiedemeyer betont.

Beim FC Wetter wird versucht, diese zwölf Abgänge auch intern zu kompensieren. Aus der A-Jugend werden die vier Spieler Marvin Sell, Moritz Neuhaus-Gallade, David Jürgens und Lukas Correa Silva zu der ersten Mannschaft stoßen. "Wir setzen bewusst auf junge Spieler. Uns ist bewusst, dass sie Zeit brauchen werden. Aber wir wollen die Früchte aus unserer guten Jugendarbeit ernten", erklärt Wiedemeyer.

Prominentester Neuzugang ist [person=5954]Vincenzo Porrello[/person] von der TSG Sprockhövel, der bereits einige Erfahrungen in der Oberliga sammeln durfte. Desweiteren kommen [person=23590]Mamadou Moustapha Bah[/person] (SV Hohenlimburg), Tiago Da Silva (Eintracht Dortmund) und [person=10354]Daniel Hamann[/person] (SV Herbede). Aufhorchen lässt die Verpflichtung von [person=15532]Alexander Peters[/person] vom Kirchhörder SC, der auch für die Nationalmannschaft der Gehörlosen antritt und bei der EM 2011 den Dritten Platz belegen konnte.

Gleich dreifach bedient man sich bei der TSG Herdecke. Neben [person=5844]Mehmet Sahin[/person] stoßen die Rückkehrer [person=11917]Rocco Tursi[/person] und [person=15801]Ismail Marjan[/person] an die Ruhr, beide schnürten ihre Fußballschuhe bereits für für den FC Wetter.

Autor: Miguel Thome

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren