Der FC Schalke 04 ist auf der Suche nach einem Innenverteidiger.

Hajto über Pazdan

"Ein Malocher, wie er im Buche steht"

Krystian Wozniak
23. Juni 2015, 12:10 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der FC Schalke 04 ist auf der Suche nach einem Innenverteidiger.

Zuletzt sind mit Kamil Glik (FC Turin) und Michal Pazdan (Jagiellonia Bialystok) nach RS-Informationen auch zwei polnische Innenverteidiger ins Schalker Visier geraten.

Tomasz Hajto, der zwischen 2000 und 2004 für die Königsblauen aktiv war, erklärt gegenüber RevierSport, warum allen voran Pazdan der richtige Mann für Schalke wäre.

Hajto über Pazdan:
"Michal hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Er ist von einem guten polnischen Erstligaspieler zu dem wahrscheinlich aktuell besten Innenverteidiger der Ekstraklasa geworden. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich in meiner letzten Profistation bei Górnik Zabrze mit ihm zusammengespielt habe. Sein Charakter, seine Leidenschaft und sein Profitum haben mich so überzeugt, dass ich Michal auch bei meiner ersten Trainerstation in Bialystok sofort verpflichtet habe. Er ist ein Malocher, wie er im Buche steht. Er geht voran und kennt keine Schmerzen. So ein Mann würde hervorragend auf Schalke passen. Er kann die Fans mitreißen und weiß, was es heißt, Gras zu fressen. Und das wollen die Schalker Fans ja sehen.

Er kann die Fans mitreißen und weiß, was es heißt Gras zu fressen
Tomasz Hajto

Sportlich gesehen hat er kaum Schwächen. Vielleicht ist er manchmal sogar ein wenig zu aggressiv, ein wenig übermotiviert und rennt zu schnell auf den Gegner zu. Davon abgesehen verfügt er über eine starke Zweikampfquote und ein sehr gutes Kopfballspiel. Zudem ist er ein Verteidiger, der den Ball hinten herausspielt und nicht blind nach vorne schlägt. Nach meinen Informationen ist er unter einer Million Euro zu haben. Mit diesem Transfer würde Schalke alles richtig machen und keinerlei Risiko eingehen."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren