Auf der Suche nach einem weiteren Torwart ist die TuRU aus Düsseldorf immer noch nicht fündig geworden. Beim 6:0-Erfolg gegen Grevenbroich stand zwar Thomas Kirinic zwischen den Pfosten, aber

TURU Düsseldorf: Wichtige Keeper-Position noch offen

Duisburgs Karner oder Kirinic

tr
13. Juli 2007, 12:13 Uhr

Auf der Suche nach einem weiteren Torwart ist die TuRU aus Düsseldorf immer noch nicht fündig geworden. Beim 6:0-Erfolg gegen Grevenbroich stand zwar Thomas Kirinic zwischen den Pfosten, aber "er hat nur einen Ball aufs Tor bekommen", erinnert sich TuRU-Coach Frank Benatelli an den Probeauftritt des ehemaligen Sprockhövelers.

Auch Kirinic selbst weiß, dass er sich nicht unbedingt mit Glanzparaden auszeichnen konnte. "Ich habe nicht viel draufbekommen. Aber die Spieler waren mir gegenüber sehr positiv eingestellt. Ich habe ein wenig dirigiert, die Bälle verteilt und versucht, die Abwehr zu ordnen." Kirinic steht allerdings nicht nur mit den "Landeshauptstädtern" in Kontakt. "Ich werde nun erst einmal in aller Ruhe abwarten, welcher Verein sich als erstes meldet. Eine Entscheidung, wohin ich gehe, habe ich noch nicht getroffen."

Die Ruhe bewahrt auch Benatelli. Der Fußballlehrer will auf der wichtigen Position keinen Schnellschuss tätigen. Deshalb bat der Ex-Profi auch Nikolas Karner vom MSV Duisburg II zur Einheit. Der 20-jährige saß bei der 0:1-Niederlage des MSV bei Hansa Rostock sogar auf der Bundesliga-Bank. Der ehemalige österreichische Junioren-Nationalspieler hat aber wie Kirinic ebenfalls noch keine Offerte der TuRU erhalten. "Er hat ja auch nur eine Einheit mitgemacht, deshalb kann ich dazu auch noch nichts sagen", will sich Benatelli nicht festlegen. "Wir haben schließlich noch bis Ende August Zeit, den ein oder anderen Keeper werde ich mir dann auch noch anschauen. Denn die Rolle des Torwarts ist einfach zu wichtig, sodass wir keine schnelle Verpflichtung tätigen wollen."

Autor: tr

Kommentieren