Die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt haben der TuS Union 09 Mülheim sowie Hertha Hamborn am kommenden Sonntag ab 15 Uhr.

Union 09 Mülheim

Die Abstiegsentscheidung naht

19. Juni 2015, 11:02 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt haben der TuS Union 09 Mülheim sowie Hertha Hamborn am kommenden Sonntag ab 15 Uhr.

Auf der Anlage des Landesligisten Duisburger SV 1900 werden die Tabellenletzten der beiden A-Kreisligen im Kreis 9 Duisburg-Mülheim-Dinslaken um den letzten Startplatz für die kommenden Saison kämpfen. Die Chance bietet sich beiden Klubs aufgrund des Rückzugs des TB Heißen sowie von Hamborn 07 III, wodurch ein weiterer Platz frei wird. Bereits am letzten Sonntag hatten die Unioner die Gelegenheit, alles klarzumachen. Das staffelinterne Entscheidungsspiel gegen die punktgleiche Zweitvertretung des VfB Speldorf verlor der Klub von der Südstraße mit 1:2. Wobei die Grün-Weißen fünf Akteure aus der Traditionsmannschaft aufboten. Damit dürfte beim kommenden Gegner nicht zwingend zu rechnen sein.

Über Hertha Hamborn weiß Union-Coach Heiko Ries "herzlich wenig". Die nackten Zahlen machen die 09er aber zu einem leichten Favoriten. 22 Punkte und eine Tordifferenz von minus 53 stehen bei Union zu Buche, der Kontrahent aus dem Duisburger Norden schluckte in den 30 Partien satte 144 Gegentore und holte nur 15 Zähler. "Wir werden uns so gut vorbereiten, wie es geht, unser Spiel spielen und hoffen, dass es klappt", äußert Ries.

Ärgerlich: Kai Wessel kassierte gegen Speldorf II seine zehnte Gelbe Karte und ist damit gesperrt. Dafür ist Stürmer Oliver Ognjanovic wieder einsatzbereit. "Das gleicht sich also eins zu eins aus, ansonsten sind alle Mann an Bord", meint Ries.

Autor:

Kommentieren