Bei Real Madrid ist offenbar nicht genug Platz für eine ganze Schar von Weltstars. Besonders Luis Figo, David Beckham, Raul und Roberto Carlos müssen sich ernsthafte Gedanken um ihren Arbeitsplatz machen.

Real Madrid will Hochkaräter loswerden

sew
13. März 2005, 12:36 Uhr

Bei Real Madrid ist offenbar nicht genug Platz für eine ganze Schar von Weltstars. Besonders Luis Figo, David Beckham, Raul und Roberto Carlos müssen sich ernsthafte Gedanken um ihren Arbeitsplatz machen.

Allmählich gleiten die "Galaktischen" auf den Boden der Realität zurück. Nach dem Aus in der Champions League will sich Real Madrid am Saisonende offenbar von einigen seiner Weltstars trennen. Übereinstimmend berichten dies am Sonntag die spanischen Medien. Laut Marca sollen drei Asse gehen. Nach Angaben von AS haben derzeit vor allem der Portugiese Luis Figo, der englische Nationalmannschaftskapitän David Beckham, Kapitän Raul und der brasilianische Weltmeister Roberto Carlos schlechte Karten bei der Klub-Führung.

Raul fällt in Publikumsgunst

Am vergangenen Mittwoch waren die Königlichen im Achtelfinale der europäischen Königsklasse mit 0:2 nach Verlängerung an Juventus Turin gescheitert. Danach hatten die Gazetten das "Ende der Galaktischen" prophezeit. Überraschend schlecht schneidet derzeit in der Gunst der Fans der spanische Stürmerstar Raul ab. Bei einer Umfrage von Radio Marca entschieden sich 47 Prozent der Befragten für eine Trennung von dem Torjäger.

Raul, Beckham und Figo werden bei Real auf ein Netto-Jahreseinkommen von sechs Millionen Euro taxiert, Roberto Carlos soll 4,2 Millionen Euro netto erhalten. Von der Umstrukturierung des Real-Kaders sollen die dreimaligen Welt-Fußballer des Jahres, Zinedine Zidane (Frankreich) und Ronaldo (Brasilien), indes nicht betroffen sein.

Als Neuzugänge beim neunmaligen Europapokalsieger der Landesmeister werden Joaquin von Betis Sevilla und Del Horno von Athletic Bilbao genannt.

Autor: sew

Kommentieren