Während sich die meisten Mannschaften bereits in der Sommerpause befinden, stehen für die SpVg Hagen noch die wichtigsten Spiele der gesamten Saison bevor.

SpVg Hagen

Mit Offensivpower zum Aufstieg

Nils Jewko
16. Juni 2015, 19:54 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Während sich die meisten Mannschaften bereits in der Sommerpause befinden, stehen für die SpVg Hagen noch die wichtigsten Spiele der gesamten Saison bevor.

Die Vizemeisterschaft wurde vorzeitig gesichert und als Bonus kann die SpVg Hagen noch den Sprung in die Landesliga perfekt machen – es ist daher nicht verwunderlich, dass Trainer Benjamin Knoche nur positive Worte für den bisherigen Saisonverlauf findet. „Unser Ziel war es, unter die ersten Fünf zu kommen. Deswegen ist die Spielzeit absolut zufriedenstellend verlaufen und soll jetzt natürlich noch gekrönt werden“, sagt der Linienchef mit Blick auf die kommenden Entscheidungsspiele um den Aufstieg.

Zunächst steht für die Hagener am Donnerstag (18:30 Uhr auf der Anlage des SVF Herringen) das Duell mit dem SC Münster auf dem Programm, ehe – im Fall eines Sieges – am Sonntag ein weitere Partie gegen den Sieger aus der Begegnung zwischen der SpVg Brakel und dem SV Brilon folgt. „Wir wollen einfach alles, was uns diese Saison stark gemacht hat, auf den Platz bringen. Das ist einerseits unsere gute Offensive und anderseits unsere große mannschaftliche Geschlossenheit“, erklärt Knoche das Erfolgsrezept für die beiden Spiele.

Über den ersten Gegner, den SC Münster, weiß der Coach jedoch nur wenig – mit einer Ausnahme. „Sie haben einen guten Torjäger in ihren Reihen, den wir im Auge behalten müssen“, sagt Knoche und spielt dabei auf Yannick Albrecht an, der mit 33 Treffern in der Bezirksliga 12 Westfalen Torschützenkönig wurde. Mit [person=4215]Markus Weiß[/person] wird ein zentraler Spieler der Viererkette den Knipser der Münsteraner allerdings nicht stoppen können. Der Verteidiger wird der SpVg aus beruflichen Gründen sehr wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen und könnte erst im zweiten, alles entscheidenden Spiel wieder eingreifen – falls die Hagener ihre Aufstiegschance am Donnerstag mit einem Sieg wahren.

Autor: Nils Jewko

Kommentieren