In der Bochumer Kreisliga A1 wird der Aufsteiger in die Bezirksliga erst am letzten Spieltag ermittelt. Dabei kämpfen drei Teams um insgesamt zwei Plätze.

KL A1 BO

Irres Finale: Wer steigt auf?

13. Juni 2015, 20:06 Uhr

In der Bochumer Kreisliga A1 wird der Aufsteiger in die Bezirksliga erst am letzten Spieltag ermittelt. Dabei kämpfen drei Teams um insgesamt zwei Plätze.

Spannender könnte die Ausgangslage in der Bochumer Kreisliga A1 nicht sein: Zwei Teams können am letzten Spieltag direkt aufsteigen, drei könnten sich für die Relegation qualifizieren.

Dem aktuellen Tabellenführer TuS Harpen hilft zum direkten Aufstieg nur ein Sieg über Westfalia Bochum. Den Relegationsplatz hat das Team von Dietmar Hampel bereits sicher: „Die Ausgangslage ist nicht schlecht, aber auch nicht ungefährlich. Wir wollen uns nicht auf andere Mannschaften verlassen und den Aufstieg lieber aus eigener Kraft schaffen“.

Wir sind so nah dran und wollen jetzt auch unbedingt aufsteigen.
Dietmar Hampel, Trainer TuS Harpen

Dass der Aufstieg mit einem letzten schweren Stück Arbeit verbunden ist, weiß natürlich auch Hampel: „Westfalia ist vorne brandgefährlich und wird uns morgen sicher nichts schenken. Meine Jungs sind entschlossen und haben Luft und das Tempo, um über die gesamte Spielzeit Vollgas zu geben“, meint Hampel.

Wir wollen fair bleiben und keine Punkte verschenken
Martin Baß, Trainer Westfalia Bochum

Westfalias Trainer Martin Baß macht deutlich, dass Harpen sich den Aufstieg verdienen muss: „Eins steht fest: Wir fahren morgen nicht nach Harpen, um zum Aufstieg zu gratulieren. Wir wollen dort schon was holen, und wenn es bloß ein Punkt ist. Wir wollen fair bleiben und keine Punkte verschenken“. Für Baß ist es auch das letzte Spiel für Westfalia. Ihn zieht es in der kommenden Spielzeit nach Eppendorf.

Harpen kann morgen also den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Für den Club eine vor der Saison unerwartete Situation: „Der komplette Verein steht unter Hochspannung. Damit haben wir vor der Saison nicht gerechnet oder auch nur ansatzweise geplant. Jetzt hat sich diese Situation eben ergeben und wir wollen es nun unbedingt: Wir sind so nah dran und wollen jetzt auch unbedingt aufsteigen“.

Wollen das Unmögliche möglich machen
Ralf Fischer, Trainer DJK Wattenscheid

Nur einen Punkt hinter Harpen lauert die DJK Wattenscheid auf ihre letzte Chance. Gegen den SV Phönix geht es für die Mannschaft von Trainer Ralf Fischer aber um alles, denn auch Phönix malt sich noch Hoffnungen auf den Relegationsplatz aus: Ein Sieg und Phönix sichert sich aufgrund des besseren Torverhältnisses die Relegation.

[fieber]210600341,210600601,210600101;210502;1415[/fieber]

„In erster Linie wollen wir den zweiten Platz sichern“, macht Fischer klar. „Wir wollen aber nicht auf Unentschieden spielen. Das Team weiß, worum es morgen geht. Wir wollen gewinnen und vielleicht auch noch das Unmögliche möglich machen“. Ein Sieg über den SV Phönix und ein Harpener Punktverlust (Remis oder Pleite gegen Westfalia) würde den direkten Aufstieg für die DJK bedeuten.

„Egal wie das Spiel morgen ausgeht: Eine Feier ist auf jeden Fall geplant, für die Stimmung sorgen wir in erster Linie allein“, so Fischer.

Wir haben eigentlich nichts mehr zu verlieren.
Dirk Lenze, Interimscoach SV Phönix

Aber auch der SV Phönix hat noch ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitzureden. Entsprechend motiviert geht die Mannschaft von Interimscoach Dirk Lenze morgen in die Partie: „Wir sind bestens vorbereitet und haben alle Mann an Bord. Zuletzt haben wir uns in solchen Spielen selbst viel zu viel Druck gemacht. Jetzt gehen wir entspannter an die Sache heran. Wir haben eigentlich nichts mehr zu verlieren. Damit sind wir zuletzt sehr gut gefahren“.

Spannung ist am Sonntag also garantiert. RS tickert das Spiel SV Phönix gegen DJK Wattenscheid live ab 14:45 Uhr. Parallel dazu wird es im selben Ticker auch Infos zum Spiel Harpen – Westfalia geben.

Autor:

Kommentieren