Obwohl die Saison, ja nicht einmal die Vorbereitung bereits begonnen hat, herrscht scheinbar Unruhe an der Castroper Straße. Das große Warten auf die Neuzugänge geht weiter.

VfL Bochum

Neuzugänge "endlich" im Anmarsch

12. Juni 2015, 11:04 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Obwohl die Saison, ja nicht einmal die Vorbereitung bereits begonnen hat, herrscht scheinbar Unruhe an der Castroper Straße. Das große Warten auf die Neuzugänge geht weiter.

Dabei werden nicht nur Teile der Anhängerschaft langsam unruhig, sondern auch einige Medien. Ein leerer Trainingsplatz zum Saisonauftakt am kommenden Montag wird als mediales Schreckensszenario aufgemalt. Tatsächlich hat sich die Konkurrenz was Neuverpflichtungen angeht, einen Vorsprung gegenüber dem VfL erarbeitet. Bis zum Saisonstart am 24. Juli bleiben allerdings noch rund sechs Wochen, und die erste Trainingseinheit ist noch nicht einmal absolviert.

Bedarf an Neuzugängen gibt es nichtsdestoweniger. So sollte beispielsweise der Nachfolger von VfL-Eigengewächs [person=6410]Fabian Holthaus[/person] bereits am Donnerstag präsentiert werden. Noch verzögert sich die Verkündung des neuen Linksverteidigers, vermutlich sind noch letzte Vertragsdetails zu klären. Spätestens am Montag soll es dann aber soweit sein. Das Kandidaten-Profil beim VfL ist bekannt: Jung, talentiert, schnell und möglichst ablösefrei.

Iranischer Nationalspieler

Heftige Spekulationen ranken sich um den Iraner Ehsan Hajsafi. Der 25-Jährige spielt in der iranischen Liga bei Sepahan FC, sein Vertrag läuft aus. Für den 69-fachen Nationalspieler Irans spricht seine Flexibilität. Neben seiner Stammpositionen als linker Mittelfeldspieler kann der 1,76 Meter große Hajsafi auch als Linksverteidiger oder im zentralen Mittelfeld auflaufen. Auf Nachfrage bei der Agentur FreeKick Spots Dubai, die Hajsafis Interessen vertritt, hieß es, dass man in Gesprächen mit Vereinen aus ganz Europa sei. Mit in der Verlosung sei auch ein deutscher Verein, mit dem die Gespräche schon in einem fortgeschrittenen Stadium seien. Genauere Angaben, ob es sich dabei um den VfL Bochum handelt, wollte die Agentur nicht machen.

Jung, talentiert, schnell und ablösefrei

[infobox-right]Geboren: 29. Mai 1993 (Alter 22), Offenbach am Main, Größe: 1,87 m, Gewicht: 82 kg, Vereine in der Jugend: TV Hausen 1873, Kickers Offenbach, SpVgg Dietesheim, SG Rosenhöhe Offenbach, Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg
Vereine als Senior: VfL Wolfsburg II, Werder Bremen, Werder Bremen II, SC Paderborn 07[/infobox]
Ein weiterer Tipp für den vakanten Posten könnte [person=9005]Florian Hartherz[/person] sein. Der 22-Jährige steht noch bis zum 30. Juni beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn unter Vertrag und kam im vergangenen Jahr nur sporadisch zum Einsatz (775 Minuten). Obwohl sich der SC laut Medienberichten um eine Verlängerung bemühte, ist eine Erfolgsmeldung bislang ausgeblieben. Mit immerhin 20 Erst- und elf Zweitliga-Einsätzen verfügt der junge Linksverteidiger, der von der U17 bis zur U20 für die DFB-Nationalmannschaften auflief, über eine gewisse Profierfahrung. Ein weiterer Pluspunkt: Hartherz flitzt regelrecht über die linke Seite. Im letzten Bundesliga-Spiel gegen Stuttgart erreichte er eine Sprintgeschwindigkeit von 34,4 Stundenkilometer. Bochums Schnellster der vergangenen Spielzeit war Felix Bastians mit 34,8 Stundenkilometer. Passt also ins gewünschte Schema.

Unabhängig von den konkreten Personalien Hartherz und Hajsafi muss und wird der VfL am Montag weitere Neuzugänge präsentieren. Trainer Gertjan Verbeek hatte bereits angekündigt, dass er stärker auf dem niederländischen Markt sondieren möchte. Zwar schwirren auch in diesem Zusammenhang einige Gerüchte über das Vereinsgelände, doch Konkretes lässt weiter auf sich warten. Vielleicht kommt am Montag endlich Licht ins Dunkel.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren