Nach dem verpatzten Saisonendspurt, 0:2-Niederlage gegen den DJK TuS Körne, hat der Hörder SV die Chance den Aufstieg über die Relegation zu realisieren.

Hörder SC

Über den Umweg in die Bezirksliga

Tobias Hinne-Schneider
10. Juni 2015, 15:04 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Nach dem verpatzten Saisonendspurt, 0:2-Niederlage gegen den DJK TuS Körne, hat der Hörder SV die Chance den Aufstieg über die Relegation zu realisieren.

Bereits einen Spieltag vor Ende der laufenden Saison stehen die Paarungen für die Aufstiegsspiele fest. Der Hörder SC spielt zunächst gegen den Hombrucher SV II (21.06.). Der Gewinner des Spiels trifft auf den Sieger der Begegnung SVE Heesen gegen VfL Kamen (17.06.). In einem Hin- und Rückspiel (24./25.06. und 28.06.) auf neutralem Platz wird dann der endgültige Aufsteiger in die Bezirksliga ermittelt.

"Wir müssen einen guten Tag erwischen", weiß Hörde-Coach Marcus Wedemann wie hoch die Trauben schon im ersten Spiel hängen. Denn der Gegner ist kein Unbekannter, bereits in der Wintervorbereitung trafen beide Mannschaften in einem Freundschaftsspiel aufeinander. Ergebnis damals - 1:1. "Da war ich sehr beeindruckt", erinnert sich Wedemann an die Erfahrungen aus der kalten Jahreszeit und fügt hinzu: "André Dettmar hat eine in der breite sehr gut besetztes Team, das für eine zweite Mannschaft auch taktisch sehr gut geschult ist."

Das noch ein Spieltag zu absolvieren ist gerät dann schon mal völlig in Vergessenheit. Selbst der Trainer macht keinen Hehl daraus wie uninteressant er die Begegnung gegen die SpVg Berghofen findet: "Das Spiel hat für mich überhaupt keine Priorität, daher werden wir einige Leistungsträger schonen. Von Wettbewerbsverzerrung kann keine Rede sein, denn für beide Mannschaften geht es um gar nichts mehr." Beim Hörder SC richten sich alle Augen auf das Relegationsduell gegen den Hombrucher SV. "Wir werden eine Trainingseinheit mehr absolvieren, die Mannschaft wirkte in letzter Zeit sehr konzentriert, da gilt es dran anzuknüpfen. Außerdem habe ich vier Spieler aus der Reserve mit an Bord geholt um den Konkurrenzdruck zu verschärfen", erklärt Wedemann seine Maßnahmen im Hinblick auf das Entscheidungsspiel.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Kommentieren