Am Mittwoch blickt die Essener Amateurfußballszene zum Vogelheimer Lichtenhorst.

RuWa vs. Ballfreunde

"Beide hätten den Abstieg verdient"

Krystian Wozniak
09. Juni 2015, 22:39 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Mittwoch blickt die Essener Amateurfußballszene zum Vogelheimer Lichtenhorst.

Auf der Anlage des zukünftigen Bezirksligisten Vogelheimer SV wird ab 19 Uhr das Kreisliga-A-Relegationsspiel zwischen RuWa Dellwig und Ballfreunde Bergeborbeck angepfiffen. Da beide Klubs nach 30 Spieltagen 26 Zähler - in der Kreisliga A spielt das Torverhältnis keine Rolle - vorzuweisen haben, muss der Absteiger in die Kreisliga B in einem K.O.-Spiel ermittelt werden. In der Meisterschaft konnte Dellwig noch am drittletzten Spieltag mit 5:2 in Bergeborbeck gewinnen. Das Hinspiel gewannen die Ballfreunde mit 2:0 bei RuWa. Einen echten Favoriten gibt es in diesem Spiel nicht: "Die Chancen stehen fifty-fifty. Auch wenn ich sagen muss, dass eigentlich beide den Abstieg verdient hätten. Wir können glücklich sein, dass wir in diesem Bonusspiel die schlechte Saison noch zu einem guten Ende bringen können", sagt Eloualid El Messaoudi.

"Elo", der an der Dellwiger Levinstraße das Amt des Sportlichen Leiters bekleidet, muss ausgerechnet in diesem entscheidenden Spiel auf gleich vier Stammspieler verzichten: "Uns fehlen wichtige Stützen. Die Jungs können an diesem Tag aus beruflichen Gründen nicht spielen. Einer der Schwarze-Brüder fliegt am Mittwochabend in den Urlaub und ist auch nicht dabei. Das sind natürlich herbe personelle Rückschläge für uns." Die Dellwiger müssen unter anderem mit Sascha und Marcel Schwarze auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten. Zudem stört aktuell ein heißes Gerücht die Vorbereitung der RuWaner. El Messaoudi, der erst wenige Wochen im Amt ist, soll bereits mit einem Rücktritt liebäugeln. "Jetzt zählt nur der Mittwoch. Da müssen wir alle Kräfte bündeln. Zu allem anderen, werde ich zu gegebener Zeit Stellung beziehen", sagt der gebürtige Marokkaner.

In Bergeborbeck ist die Stimmung besser. Die Ballfreunde retteten sich getreu dem Motto "Totgesagte leben länger" noch in die Relegation und wollen jetzt die allerletzte Chance unbedingt nutzen. "An dieser Stelle will ich mich noch einmal bei Altenessen 18 bedanken. Ich bin seit Wochen mit dem Gefühl aufgewacht, dass ich nächste Saison ein Kreisliga-B-Trainer sein werde. Jetzt können wir es aber wieder schaffen und mit einem blauen Auge davonkommen. Wir werden alles geben, damit wir drinbleiben", betont Frank Zabinski, Trainer der Ballfreunde Bergeborbeck.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren