Nach Schlusspfiff feierte der TV Kalkum-Wittlaer deutlich mehr als nur den 1:0-Sieg beim SC Velbert.

LL NR 1

Kalkum-Wittlaer schafft den Durchmarsch

07. Juni 2015, 18:20 Uhr
Foto: Lukas Hornscheidt

Foto: Lukas Hornscheidt

Nach Schlusspfiff feierte der TV Kalkum-Wittlaer deutlich mehr als nur den 1:0-Sieg beim SC Velbert.

Denn durch diesen verteidigte Kalkum-Wittlaer die Tabellenführung und machte im direkten Duell mit dem Konkurrenten aus dem Bergischen den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein perfekt.

Rund 1.000 Zuschauer waren unter perfekten Bedingungen an den Boettinger Platz in Velbert gekommen und sie sollten ein intensives Spiel ohne viele Großchancen zu sehen bekommen.

Matchwinner Schuh

Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe überhaupt einer der beiden Torhüter ernsthaft eingreifen musste. Velberts [person=11628]Patrick Köllner[/person] setzte sich bis zur Grundlinie durch, seine Hereingabe fing TVK-Keeper [person=10526]Kai Gröger[/person] jedoch ab. Der zweite Torschuss der Partie landete dann auch schon im Gehäuse. Obwohl die Hausherren sich mit zunehmende Spieldauer immer mehr Vorteile erarbeiteten, war es Gäste-Stürmer [person=10694]Christian Schuh[/person], der zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt in der 45. Spielminute den Treffer des Tages erzielte. Einen lang getretenen Freistoß aus der eigenen Hälfte bekam die Velberter Hintermannschaft nicht aus der Gefahrenzone geklärt, sodass der Ball zehn Meter vor dem Tor vor Schuhs Füße sprang und dieser die Einladung dankend annahm.

Auch nach der Halbzeit zeigte der Sportclub seine Bemühungen und hatte mehr vom Spiel, doch zur bombensicheren Düsseldorfer Hintermannschaft gesellte sich noch die letzte fehlende Genauigkeit beim SC, sodass die gefährlichsten Abschlüsse von Köllner (55.), [person=12377]Oguzhan Coruk[/person] (68.) und [person=5188]Sebastian Altenkamp[/person] (76.) alle knapp das Gehäuse verfehlten. Nur einmal musste Gröger im zweiten Durchgang eingreifen, als er einen Coruk-Freistoß mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte.

Durch den gleichzeitigen 6:1-Erfolg des SC Düsseldorf-West, rutscht der SC Velbert sogar auf dem dritten Rang ab und verpasst damit auch die Relegation, wohingegen Kalkum-Wittlaer den Durchmarsch schafft und nächste Saison in der Oberliga Niederrhein antritt.

Autor:

Kommentieren