Das nennt man dann wohl ein Kurz-Intermezzo: Nach nur wenigen Monaten spielt Burak Akarca beim KFC Uerdingen keine Rolle mehr.

KFC Uerdingen

Trotz gültiger Verträge - Duo muss gehen

Krystian Wozniak
06. Juni 2015, 13:46 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Das nennt man dann wohl ein Kurz-Intermezzo: Nach nur wenigen Monaten spielt Burak Akarca beim KFC Uerdingen keine Rolle mehr.

"Ich habe mit [person=3779]Burak Akarca[/person] ein ehrliches Gespräch geführt und ihm mitgeteilt, dass er trotz eines gültigen Kontrakts bis zum 30. Juni 2016 keine Rolle mehr spielt. Wir waren mit seinen Leistungen einfach unzufrieden und das muss man auch ehrlich kommunizieren. Er hat das eingesehen und wird sich nach einem neuen Verein umsehen", erklärt KFC-Präsident Lakis gegenüber RS.

Nach RS-Informationen soll [person=27992]Patrick Jöcks[/person], der ebenfalls im Winter geholt wurde und einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 besitzt, ähnlich wie Akarca ebenfalls keine Perspektive mehr beim KFC haben.

Neuer Trainer in Sicht

In der kommenden Woche könnte der neue Trainer vorgestellt werden. "Wir haben einige interessante Gespräche geführt. Vieles deutet daraufhin, dass wir einen Fußballlehrer verpflichten werden. Wir können uns nach Murat Salar kein neues Experiment erlauben", betont Lakis, der aktuell aufgrund eines Bänderrisses rund sechs Wochen auf Krücken laufen muss. "Das ist wirklich ganz blöd gelaufen. Ich bin in einem Restaurant auf dem Weg zur Toilette unglücklich umgeknickt und habe mir somit den Sommeranfang versaut", erzählt der Geschäftsmann.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren