Während Drittligist Preußen Münster am Kader für die Saison 2015/2016 feilt, sind ehemalige Spieler der Adlerträger für höhere Aufgaben berufen.

Preußen Münster

Ex-Preußen sind begehrt

03. Juni 2015, 08:59 Uhr
Foto: Preußen Münster

Foto: Preußen Münster

Während Drittligist Preußen Münster am Kader für die Saison 2015/2016 feilt, sind ehemalige Spieler der Adlerträger für höhere Aufgaben berufen.

Verteidiger Marco Riemer, der innerhalb seiner Zeit in Münster von 2011 bis 2012 allerdings keinen echten Fußabdruck hinterlassen hat, bleibt weiter seinem "Lieblingsverein" treu: Der 27-Jährige verlängerte bei Regionalligist Carl-Zeiss Jena bis 2016.

Zenga steigt eine Liga auf

Eine Liga höher darf weiterhin Stürmer [person=1700]Marco Königs[/person] spielen. Der Angreifer, der in Münster stets zwischen Stammplatz auf dem Spielfeld und einem Sitz auf der Ersatzbank pendelte, ist zwar mit Jahn Regensburg aus der 3. Liga abgestiegen, seine sechs Treffer in 15 Spielen nach der Winterpause überzeugten aber die Fortuna aus Köln. "Er war mein Wunschspieler auf dieser Position im Sturm. Damit haben wir eine Baustelle im vorderen Bereich geschlossen", betonte Kölns Trainer Uwe Koschinat. Königs wird in der kommenden Saison auf alte Kameraden aus Münsteraner Zeiten treffen.

[gallery]4916,0[/gallery]

[person=6066]Erik Zenga[/person] spielte für die Preußen in der abgelaufenen Spielzeit eine richtig starke Hinrunde, ehe ihn eine schwere Verletzung stoppte. Gleichwohl konnte sich der defensive Mittelfeldspieler für ein Engagement in der zweiten Liga empfehlen und wird zum SV Sandhausen wechseln, genau wie der ebenfalls in der Vergangenheit in Münster aktive [person=4773]José Pierre Vunguidica[/person], der vom SV Wehen Wiesbaden kommt. "Mein Ziel ist die Bundesliga", hatte Zenga bereits im vergangenen Winter verkündet. Nun ist er dieser zumindest ein kleines Stück näher gekommen.

Traditionsverein verpflichtet Heise

Überraschend bereits angekommen in der Eliteklasse des deutschen Fußballs ist [person=2115]Philip Heise[/person]. Der Linksverteidiger, der sich in seiner Münsteraner Zeit zwischen 2011 und 2013 nie entscheidend gegen seinen damaligen Konkurrenten [person=2154]Patrick Huckle[/person] (spielt mittlerweile für Rot-Weiss Essen) durchsetzen konnte, wechselt nach einem bärenstarken Jahr für den 1. FC Heidenheim in der zweiten Liga zum VfB Stuttgart. Der Traditionsverein, der sich erst am 34. Spieltag der diesjährigen Bundesligasaison den Klassenverbleib sicherte, stattete Heise mit einem Dreijahresvertrag aus. Auch die Vorschlusslorbeeren aus Stuttgart sind groß: "Philip ist mit der beste Außenverteidiger der zweiten Liga", kommentierte VfB-Sportvorstand Robin Dutt die Verpflichtung.

Für die Preußen zu unkonstant, für den VfB ein wichtiger Neuzugang: So kann es nach zweijähriger Weiterentwicklung eines Talents manchmal gehen...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren