Der zum Saisonende scheidende sportliche Leiter Murat Polat kündigt einschneidende strukturelle Veränderungen beim A-Ligisten SV Altenbochum an.

SV Altenbochum 01

Massive strukturelle Änderungen

Miguel Thome
02. Juni 2015, 19:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der zum Saisonende scheidende sportliche Leiter Murat Polat kündigt einschneidende strukturelle Veränderungen beim A-Ligisten SV Altenbochum an.

Nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit beendet Murat Polat, seit Juni 2011 sportlicher Leiter beim SV Altenbochum 01, sein aktives Engagement für den Kreisligisten. Die Gründe dafür sind ausschließlich persönlicher Natur, der Familienvater möchte sich gezielter auf seinen eigenen Nachwuchs konzentrieren, der selbst in der Leistungsklasse aktiv ist. Ganz zu Ende ist der Weg allerdings nicht, der in Altenbochum geborene und aufgewachsene Polat wird dem Verein und dem Vorstand weiterhin in beratender Rolle als Ansprechpartner erhalten bleiben.

Neben Wehmut verspürt er vor allem Stolz und Dankbarkeit: "Ich muss mich herzlich beim Vorstand bedanken. Sie haben mir damals in einer ganz schweren Situation das Vertrauen geschenkt und mir blind vertraut. Wir haben damals nur noch einen dunklen Tunnel gesehen, aber die Lichter sind wieder angegangen."
Bei seiner Amtsübernahme 2011 war Altenbochum gerade aus der Kreisliga A abgestiegen und stand vor einer ungewissen Zukunft. Es folgte ein radikaler Umbruch, vom damaligen Kader sind nur drei Spieler geblieben, mit dem neuen Trainer Thorsten "Toto" Loerchner. Nachdem der Aufstieg im Folgejahr erst denkbar knapp in der Relegation verpasst wurde, konnte der Wiederaufstieg in die Kreisliga A 2014 realisiert werden.
"Es war viel Arbeit, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Ich habe unglaublich viele Gespräche geführt mit Sponsoren, Spielern, dem Vorstand. Gerade, da wir nur auf Asche spielen, keine eigene Jugend haben und von daher auf externe Spieler angewiesen sind, kann man sich da schon einmal auf die Schulter klopfen. Altenbochum ist mein Verein und ich werde die Zeit vermissen", resümiert Polat stolz.

Den Posten als neuer sportlicher Leiter wird nun der alte Cheftrainer der 1. Mannschaft, "Toto" Loerchner, übernehmen, der nach gut 30 Jahren Trainertätigkeit für verschiedenste Vereine in den Vorstand wechselt. Die Lücke, die er als Cheftrainer der ersten Mannschaft hinterlässt, wird durch seinem ehemaligen Co-Trainer Chris Anza gefüllt, auf den der Vorstand große Stücke hält. Das Ziel für die kommende Saison ist eine bessere Platzierung als in der laufenden Saison, in der man zwei Spieltage vor Schluss auf Platz zehn rangiert.
Der Kader wird weitgehend zusammen bleiben, nur Markus Diaz, [person=28169]Younes El Boutiouty[/person] und Yasin Karafilik stehen bereits als Abgänge fest. Im Gegenzug sind auch bereits drei externe Zugänge in trockenen Tüchern, deren Namen allerdings noch geheim bleiben sollen. Weitere Zugänge sind nicht ausgeschlossen, müssen aber fußballerisch und menschlich zum Verein Altenbochum passen.

Große Ziele hat auch die neu aufgestellte 2. Mannschaft des SV Altenbochum:
Nachdem man in den letzten Jahren die Kreisliga C jeweils sang- und klanglos mit jeweils deutlich über 100 Gegentoren auf dem letzten Platz beendete, entschied sich der Vorstand zu Saisonbeginn zu einem Neuanfang. Es wurde Stefan "Johnny" Faukt als Cheftrainer installiert. "Es war ein Risiko. Aber wir wollten etwas aufbauen nach den katastrophalen Ergebnissen in den Vorjahren. Kompliment an 'Johnny', der einen Riesenjob leistet", freut sich Murat Polat über die gelungene Wende.
Der Erfolg setzte unverhofft schnell ein, mittlerweile kann sich die 2. Mannschaft über satte 28 Neuanmeldungen freuen, zudem konnte man die Rolle als Aufbaugegner in der Kreisliga C endlich ablegen und liegt momentan auf einem sehr guten fünften Rang. Das Ziel für die neue Saison soll dann der Aufstieg sein.

Autor: Miguel Thome

Mehr zum Thema

Kommentieren