119 Tore in 29 Spielen! Das kann sich auch für einen Kreisliga-A-Vertreter sehen lassen.

TuS Helene

Ballermänner vermöbeln Platznachbarn

Krystian Wozniak
01. Juni 2015, 13:47 Uhr
Foto: privat

Foto: privat

119 Tore in 29 Spielen! Das kann sich auch für einen Kreisliga-A-Vertreter sehen lassen.

Die Spieler von TuS Helene wurden ihrem Ruf als "Ballermänner der Liga" auch im Platzduell gegen Al-Arz Libanon gerecht. Al-Arz: zwei, Helene: zehn. So lautete nach 90 Minuten das Ergebnis an der Altenessener Bäuminghausstraße. "Bei uns ist seit dem Sieg gegen RuWa Dellwig und dem damit verbundenen Klassenerhalt die Luft raus. Trotzdem brauchen wir nicht darüber zu sprechen, dass eine Niederlage im Derby bitter ist. Zumal wir das Hinspiel nur knapp mit 1:2 verloren haben", sagt Fabien Valda, Trainer der "Zedern". Für Al-Arz geht es am letzten Spieltag zu den Ballfreunden Bergeborbeck, die unbedingt das Spiel gewinnen müssen, um noch auf den Klassenerhalt zu hoffen. "Wir kennen die Konstellation auch. Ballfreunde muss uns schlagen und darauf hoffen, dass RuWa Dellwig bei Altenessen 18 verliert. Wir haben die Ballfreunde schon im Hinspiel geschlagen und werden versuchen, auch das Rückspiel zu gewinnen. RuWa ist uns sehr sympathisch und wir würden Dellwig gerne mit einem Sieg helfen", betont Valda.

Helene-Coach Olaf Rehmann konnte einmal mehr mit der Vorstellung seiner Schützlinge sein: "Wir wollten Al-Arz mit dem Ergebnis nicht zeigen, wer auf der Anlage regiert - nein: wir pflegen ein sehr freundschaftliches Verhältnis und das soll auch so bleiben. Meine Mannschaft hat an diesem Tag mal wieder bewiesen, wie torhungrig sie ist. Zudem haben die Jungs durch unsere Transferaktivitäten gesehen, dass wir in der kommenden Saison einiges vorhaben. Da will natürlich jeder die aktuelle Serie mit guten Leistungen beenden."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren