Nach Platz fünf im Vorjahr will der VfB Lünen in der kommenden Saison höher hinaus. Dafür kamen erfahrene Spieler, mit denen die  sechs Abgänge mehr als kompensiert werden. Trainer Uwe Höhn hat die Qualität seines Kaders deutlich gesteigert.

Lünen: VfB will wieder ein Stück weiter nach oben

Platz fünf ist die Messlatte

10. Juli 2007, 13:24 Uhr

Nach Platz fünf im Vorjahr will der VfB Lünen in der kommenden Saison höher hinaus. Dafür kamen erfahrene Spieler, mit denen die sechs Abgänge mehr als kompensiert werden. Trainer Uwe Höhn hat die Qualität seines Kaders deutlich gesteigert.

Dennis Gerleve bringt Landesliga-Erfahrung vom TuS Eving-Lindenhorst mit nach Lünen. Carsten Steinmann und David Ringel wechseln von Bezirksliga-Absteiger VfL Kemminghausen zum VfB. Weitere Zugänge sind Peter König (TuRa Bergkamen), David Watolla, Sven Richter, Markus Malaschewski (alle Lüner SV II), Kai Schinck (Westfalia Wethmar), Michael Sohlich (eigene Reserve) sowie Matthias Hiltawski, Arif Beyciacik, Patrick Kaspereit, Sascha Sopar, Marco Franke aus der eigenen Jugend. Neben Sven van Eik, Jörg Wroblowski, die ihre Karriere beendeten, verließen auch Mario Naß (FC Lünen), Yusuf Öztekin (SuS Derne), Michael Steinhofer (SV Preußen) und Samir Zulfic (Mengede 08/20) den Verein.

Autor:

Kommentieren