Das Projekt

Handball in die Grundschule

Erfolgreiches Projekt mit positiver Zukunft

Dennis Bugla
28. Mai 2015, 19:57 Uhr
Foto: Bugla

Foto: Bugla

Das Projekt "Handball in die Grundschule" kann erste Erfolge aufweisen. Im vergangenen Schuljahr wurde an sieben Schulen Handballunterricht gegeben. Diese Zahl soll ausgebaut werden.

Das in Bochum gestartete Projekt "Handball in der Schule" um den Handballweltmeister von 2007, Florian Kehrmann, erweist sich als voller Erfolg. Letztes Schuljahr wurde das Projekt an sieben verschiedenen Grundschulen im Umkreis integriert, das Ziel für nächstes Jahr sollen zehn sein.

"Wir sind zufrieden mit der Entwicklung. Im vergangenen Schuljahr wurden an den sieben Grundschulen insgesamt 450 Stunden Handballunterricht gegeben. Die Kinder haben dies wunderbar aufgenommen und von Seiten der Vereine wurden 200 zum Nachmittagstraining eingeladen, 30 von ihnen danach in den Vereinen fest aufgenommen. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung und eine schöne Bestätigung für uns", freute sich Björn Pinno, Geschäftsführer und Leiter des Projektes.

Ziel sei es, "den Handball in den Medien bzw. in der Sportwelt wieder aufleben zu lassen und bekannter zu machen. Der Fussball überragt in NRW alles, aber mit solchen Projekten wollen wir versuchen, die Sportart Handball hinter dem Fussball zu integrieren. Dafür müssen wir kämpfen und bereits in der Basis Spaß an diesem Sport vermitteln - in den Grundschulen", machte Ex-Profi Florian Kehrmann deutlich, der seine Rolle als Bindeglied zwischen der Jugend und den Vereinen sieht und wahrnimmt.

Der weitere Ausbau des Projektes ist von der Finanzierungsbereitschaft der Stadtwerke Bochum sowie den Strukturen der jeweiligen Grundschulen abhängig. 25.000 Euro hat das Projekt letztes Jahr von den Stadtwerken erhalten, mit dem die Hälfte des vergangenen Schuljahres finanziert worden und das kommende Jahr komplett abgesichert ist. Verhandlungen mit neuen Schulen zur Expansion des Projektes gestalten sich oftmals schwierig, "da der Handballunterricht in den Lehr- und Zeitplan integriert werden muss und nicht jede Schule einen Platz bzw. Zeit dafür übrig hat, aber wir tun unser Bestes und blicken positiv in die Zukunft", äußerte sich Björn Pinno.

Der bisherige Höhepunkt des Projektes findet am kommenden Wochenende im Rahmen der Projektmeisterschaft statt, bei der sieben Grundschulmannschaften im Hallenkomplex an der Markstraße in Bochum ihr Erlerntes unter Wettkampfbedingungen präsentieren wollen. Ein tolles Ereignis, bei dem weitere Kinder für den Handball begeistert werden können und Interessierte den bisherigen Erfolg des Projektes hautnah erleben können.

Autor: Dennis Bugla

Kommentieren