BWO sicherte sich lange den ersten Platz. Kurz vor Schluss wackelt der einst so sicher geglaubte Aufstieg. Und jetzt kommt auch noch der

BWO - Hamborn 07

Der "Schreck" zu Gast in Oberhausen

30. Mai 2015, 10:57 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

BWO sicherte sich lange den ersten Platz. Kurz vor Schluss wackelt der einst so sicher geglaubte Aufstieg. Und jetzt kommt auch noch der "Schreck der Saison".

Keine Mannschaft konnte in dieser Saison den SC BW Oberhausen-Lirich besiegen - keine Mannschaft außer den Sportfreunden Hamborn 07. Im Hinspiel gelang der Truppe ein souveräner 4:1-Heimsieg gegen die Blau-Weißen. Am Sonntag kommt es zur Revanche und je nach Ausgang der Begegnung könnte der ewige Spitzenreiter vom direkten Verfolger Viktoria Buchholz abgelöst werden - vorausgesetzt die Duisburger gewinnen ihre Partie gegen Adler Osterfeld.

Abgerechnet wird am Ende der Saison
Haluk Piricek

Die Hamborner, die "mit alle Mann an Board" nach Oberhausen reisen, werden es der Möllmann-Elf nicht einfach machen, prophezeit Trainer Haluk Piricek: "Wenn wir auf dem Platz der Oberhausener stehen, werden wir unser Bestes geben um zu gewinnen." Die Chancen, um erneut zum BWO-Schreck zu werden, schätzt der Coach realistisch ein, immerhin konnte Oberhausen-Lirich von den letzten vier Partien nur eine gewinnen. "Die fangen jetzt kurz vor Schluss ein bisschen zu wackeln an. Die Jungs von BWO sind stark und spielerisch sehr gut, aber abgerechnet wird erst am Ende der Saison."

Dass das Endergebnis einen großen Einfluss auf den möglichen Aufsteiger der Liga haben wird, ist für Haluk nicht bedeutsam. "Was zwischen Viktoria Buchholz und BWO passiert, interessiert keinen. Ich habe keinen Wunsch-Aufstiegs-Kandidaten", betont der Trainer der Hamborner. Noch zwei Mal wird er an der Seitenlinie der Schwarz-Gelben stehen, bevor Dietmar Schacht die Truppe zur neuen Saison übernimmt. Vorher wird aber noch der Saisonabschluss gefeiert, "am Ballermann natürlich".

Autor:

Kommentieren