An den Pfingsttagen haben Schalkes Sportvorstand Horst Heldt und Roberto Di Matteo die angekündigte Analyse der abgelaufenen Saison durchgeführt.

FC Schalke 04

Di Matteo ist zurückgetreten

RS
26. Mai 2015, 10:47 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

An den Pfingsttagen haben Schalkes Sportvorstand Horst Heldt und Roberto Di Matteo die angekündigte Analyse der abgelaufenen Saison durchgeführt.

Das Ergebnis dieser Gespräche: Roberto Di Matteo hat sich entschieden, sein Amt als Chef-Trainer des Clubs zur Verfügung zu stellen.

„Horst Heldt und ich haben nicht nur die vergangenen sieben Monate aufgearbeitet, sondern vor allem unser Augenmerk auf die Gestaltung der kommenden Spielzeit gerichtet. Ich habe dabei einen Plan für eine mögliche erfolgreiche Zukunft aufgezeigt und welche Rahmenbedingungen dazu aus meiner Sicht unabdingbar wären“, schildert Roberto Di Matteo den Verlauf der Gespräche. „Obwohl die Diskussionen mit Horst Heldt dabei immer konstruktiv waren, wurde deutlich, dass der Club andere inhaltliche Schwerpunkte setzen möchte.“

Daraus zog Di Matteo seine Konsequenz: „Auch weil die Hypothek der unbefriedigenden Rückrunde zu groß ist und ich unter diesen Bedingungen nicht garantieren kann, dass wir an die Erfolge anknüpfen, die der Club erwartet, erscheint mir ein Neuanfang das Beste für alle Beteiligten zu sein. Nicht zuletzt für den FC Schalke 04, der mir mit seinen Fans ans Herz gewachsen ist. Daher bin ich zu dem Entschluss gekommen, mein Amt als Chef-Trainer niederzulegen.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren