Beim Bochumer Landesliga-Derby zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 sorgte ein spät verwandelter Elfmeter für die Entscheidung.

VfB Günnigfeld

Last-Minute-Sieg im Derby gegen SWW 08

25. Mai 2015, 19:15 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Beim Bochumer Landesliga-Derby zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 sorgte ein spät verwandelter Elfmeter für die Entscheidung.

Vor dem Spiel war klar: Für beide Mannschaften zählt hier nur ein Sieg. Die Gäste aus Wattenscheid wollten den Sprung von den Abstiegsrängen schaffen, Günnigfeld dagegen seinen Abstand auf eben diese weiter ausbauen.

Wattenscheid beginn mutig, spielte offensiv ausgerichtet und mit einer Dreierkette: „Wir sind im ersten Durchgang großes Risiko gegangen. Das mit der Dreierkette hat dann aber doch nicht so gut hingehauen, deshalb haben wir zur Pause umgestellt“, gestand SW-Trainer Manfred Behrendt. In der Tat lief bei den Gästen nur relativ wenig zusammen, die Hausherren hatten im ersten Abschnitt deutlich mehr von der Partie.

Ohne Elfer wäre das Spiel hier wahrscheinlich 0:0 ausgegangen
Thomas Baron, Trainer VfB Günnigfeld

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste jedoch den besseren Start und erspielten sich zahlreiche Gelegenheiten. Die größten Möglichkeiten hatten Kapitän Majid Elchekif und Mittelfeldmotor Dominique Wassi. Majid traf aus kurzer Distanz lediglich den Pfosten (74.), Wassi hämmerte die Kugel per Dropkick an die Latte (85.).
Auf der anderen Seite ahndete der Schiri ein Ziehen an VfB-Stürmer Marvin Fahr. Den fälligen Elfer verwandelte Nicolai Striewe zum umjubelten 1:0-Siegtreffer.

VfB-Trainer Thomas Baron: „Ohne Elfer wäre das Spiel hier wahrscheinlich 0:0 ausgegangen. Die Jungs haben sich aber für ihren Einsatz belohnt. Das haben sie sich verdient. Hut ab!“

Wattenscheids Manni Behrendt: „So ein Spiel darfst du eigentlich nicht verlieren. Das müssen wir jetzt schlucken und akzeptieren. Nächste Woche geht´s weiter!“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren