Vor dem letzten Spiel der Saison ist die Zukunft von Rot-Weiss Essens Trainer Markus Reiter weiterhin offen.

Rot-Weiss Essen

Reiter will Werbung in eigener Sache machen

21. Mai 2015, 18:18 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Vor dem letzten Spiel der Saison ist die Zukunft von Rot-Weiss Essens Trainer Markus Reiter weiterhin offen.

Das Duell mit dem 1. FC Köln II am Samstag um 14 Uhr will der Coach dabei ausdrücklich nutzen, um „Werbung in eigener Sache“ zu machen. Reiter erklärte: „Hoffentlich bekomme ich am Samstag keinen Blumenstrauß. Ich freue mich auf die weitere Arbeit hier und würde gerne weitermachen.“

Ob der 38-Jährige tatsächlich auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie steht, ist aber nach wie vor offen. Die Verantwortlichen lassen sich nicht in die Karten schauen. Der geschäftsführende 1. Vorsitzende Prof. Dr. Michael Welling bleibt seiner Linie treu, keine Wasserstandsmeldungen herauszugeben. Es bleibt abzuwarten, ob Reiter die Neuigkeiten über seine Zukunft schon vor kommendem Dienstag erfährt. Dann will er sich in den Urlaub nach Mallorca aufmachen.

Seine Spieler werden schon längst da sein. Denn auch die Mannschaft hat sich für ihre Abschlussfahrt das offensichtlichste Reiseziel ausgesucht. Vor Ort werden die Rot-Weissen ihren Coach aber wohl eher nicht treffen. „Ich bin zum Glück weit entfernt von El Arenal“, verrät Reiter.

Ob die Essener Spieler und Reiter nach dem Urlaub noch einmal aufeinandertreffen? Diese Frage scheint zum aktuellen Zeitpunkt noch völlig offen zu sein.

[vote]747[/vote]

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren