Die ersten Medien melden den Vollzug des Wechsels. Auch Castros Noch-Klub bestätigt den fast perfekten Transfer.

Borussia Dortmund

Castro-Wechsel nur noch Formsache?

Arthur Makiela
21. Mai 2015, 20:56 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die ersten Medien melden den Vollzug des Wechsels. Auch Castros Noch-Klub bestätigt den fast perfekten Transfer.

Bundesligist Borussia Dortmund steht kurz vor der ersten Verpflichtung für die kommende Saison: [person=1881]Gonzalo Castro[/person] von Ligakonkurrent Bayer Leverkusen. Bei der Pressekonferenz vor dem letzten Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt bestätigte Manager Rudi Völler ein Dortmunder Interesse: "Es ist mit dem BVB noch nicht offiziell, aber die Tendenz geht dahin. Die Tendenz ist da, dass die Klausel gezogen wird."

Zudem bejahte er einen Kontakt zu seinem Dortmunder Kollegen: "Ja, Michael Zorc hat sich bei mir gemeldet. Es gab einen Austausch, obwohl er sich nicht melden musste, weil die Ausstiegsklausel feststeht." Für rund elf Millionen kann Castro den Verein ein Jahr vor Vertragsende verlassen. "Es ist verständlich, dass von Seiten des BVB versucht wurde, den Preis zu drücken", ließ Völler blicken. Doch Leverkusen habe sich früh dafür entschieden, dass die Werkself den Mittelfeldspieler "nicht für weniger als die geforderte Klausel" gehen lassen werde. Mit einem Wechsel habe der Verein allerdings bereits gerechnet.

Bis zum Montag (25. Mai 2015) muss die Entscheidung fallen, denn bis dahin greift die Ausstiegsklausel. "Ich habe immer gesagt, ich will einen neuen Reiz setzen. Wenn ich immer in Leverkusen bleiben würde, werfe ich mir das vielleicht vor", hatte Castro zu Beginn der Woche am Rande eines Benefiz-Golfturniers gesagt: "Borussia ist ein sehr großer Verein, sie werden nächste Saison wieder angreifen."

Nach über 16 Jahren verlässt der gebürtige Wuppertaler den Werksklub und sucht beim BVB eine neue sportliche Herausforderung.

Autor: Arthur Makiela

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren