Beim SV Westfalia Rhynern zeichnet sich zum Saisonende der Abgang von Ersin Kusakci ab.

W. Rhynern

Kusakci vor dem Absprung

19. Mai 2015, 16:36 Uhr
Foto: Heimann

Foto: Heimann

Beim SV Westfalia Rhynern zeichnet sich zum Saisonende der Abgang von Ersin Kusakci ab.

[person_box=10017][/person_box]

Der 25-Jährige war nach einem Jahr bei der Hammer SpVg an den Papenloh zurückgekehrt. "In erster Linie wegen Trainer Björn Mehnert", bestätigt Kusakci. Dieser hatte bei seiner Rückkehr ebenfalls von einer "Win-win-Situation" gesprochen und Kusakcis Qualität ausdrücklich gelobt.

Im Saisonverlauf kam der Flügelflitzer jedoch meist nur zu Kurzeinsätzen. Der schnelle Rechtsfuß sucht nun eine Herausforderung in der Oberliga Westfalen - und am liebsten in der Nähe seiner Dortmunder Heimat, denn Kusakci - Bruder des bisherigen Krayers Ersan - ist selbständig. "Ich habe mich in Rhynern sehr wohl gefühlt, denke aber, dass es richtig wäre, wenn ich nun woanders mein Glück versuche", erklärte er.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren