Der Wechsel von Trainer Thomas Drotboom zum TV Jahn Hiesfeld ist fix. Drei Spieltage vor Saisonende kann er sich aber noch nicht auf die neue Arbeit konzentrieren.

SV Glückauf Möllen

Drotboom wird Co-Trainer in Hiesfeld

19. Mai 2015, 14:21 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Wechsel von Trainer Thomas Drotboom zum TV Jahn Hiesfeld ist fix. Drei Spieltage vor Saisonende kann er sich aber noch nicht auf die neue Arbeit konzentrieren.

"Der Fokus liegt voll und ganz auf dem Klassenerhalt mit Glückauf Möllen", betont Drotboom. "Schön wäre zusätzlich der Einzug in den Niederrheinpokal", fügt er hinzu. Erst wenn diese Ziele erreicht werden, kann sich der neue Co-Trainer der Veilchen um "die neuen Dinge kümmern."

Die letzen drei Begegnungen werden kein Spaziergang für seine Truppe werden. Alle drei Spiele sind gegen die direkte Abstiegs-Konkurrenz. Sein Team steht unter Druck. Nur zwei Zähler trennen die Jungs von Glückauf Möllen von den Abstiegsrängen. "Das ist eine schwierige Aufgabe, aber meine Mannschaft kann das schaffen. Sie sind gut drauf", zeigt sich Drotboom zuversichtlich und schiebt nach: "Das letzte Spiel gegen FC Vatangücü werden wir auf jeden Fall gewinnen. Dann bleibt nur noch eine Partie, die wir für uns entscheiden müssen, um unser Ziel zu erreichen."

Schon lange im Vorfeld stand der Trainer mit den Hiesfeldern in Kontakt. "Dann hat Jörg Vollack angerufen und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könne an seiner Seite zu stehen", erzählt Drotboom, muss aber gleichzeitig zugeben: "Ich habe mir für die Entscheidung viel Zeit genommen und mir viele Gedanken gemacht. Schließlich bin ich schon sehr lange in Möllen."

"Jungs, wie siehts mit Malle aus?"
Thomas Drotboom

Ein Grund, warum der Coach nach der Saison auch gebührend verabschiedet werden soll. "Jungs, wie siehts mit Malle aus", fragte Drotboom vor kurzem in die Runde. Vielleicht reist die Truppe kurzfristig auf die Partyinsel. Fest steht aber: "Es wird auf jeden Fall eine fette Party geben. Hoffentlich wird dabei der Klassenerhalt gefeiert."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren