Rot-Weiß Oberhausen hat sich am Sonntag mit einem 3:2-Erfolg über Viktoria Köln für die bittere Pokal-Niederlage in Essen rehabilitiert.

Rot-Weiß Oberhausen

Nächster Neuzugang im Anmarsch

Martin Herms
18. Mai 2015, 15:47 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Rot-Weiß Oberhausen hat sich am Sonntag mit einem 3:2-Erfolg über Viktoria Köln für die bittere Pokal-Niederlage in Essen rehabilitiert.

Nachdem die Saison somit kurz vor dem Abschluss steht, kann sich die sportliche Leitung voll und ganz auf die letzten verbleibenden Personalfragen fokussieren. Offen ist weiterhin der Verbleib von Winterneuzugang [person=2997]Gökhan Gümüssu[/person]. Der Mittelstürmer wusste in den letzten Wochen zu überzeugen und hat offenbar gute Chancen auf einen neuen Vertrag. Zudem sollen noch "ein bis zwei" externe Spieler hinzukommen, wie Oberhausens Sportlicher Leiter Frank Kontny versichert. Ein neuer Mann soll schon am Dienstag in Oberhausen vorgestellt werden.

Im RS-Interview spricht Kontny über die Kaderplanungen der Kleeblätter, den Abgang von Ralf Schneider und den verpassten Pokalsieg.

Frank Kontny, hat Ihnen der überzeugende Heimsieg gegen Viktoria Köln dabei geholfen, die Niederlage in Essen zu verschmerzen?
Nein, dieses Spiel habe ich noch nicht verdaut. Das war für uns sehr bitter und es wird noch eine ganze Weile dauern, bis wir das abgehakt haben. Wir wollten unbedingt in den DFB-Pokal, um den Verein wieder bundesweit präsentieren zu können. Die Überzeugung war definitiv da. Während der gesamten Saison hat uns keine Mannschaft der Top 5 schlagen können. Auch RWE ist das vor eigenem Publikum in 120 Minuten nicht gelungen. Das Spiel war ausgeglichen, die Essener hatten vielleicht ein, zwei Chancen mehr. Beide Teams hätten es verdient gehabt. Wir haben während der gesamten Pokalrunde nicht ein einziges Gegentor kassiert und stehen nun aufgrund eines verschossenen Elfmeters mit leeren Händen da.

Nur drei Tage später hat das Team eine starke Reaktion gezeigt. Wie war das nach dieser Enttäuschung möglich?
Dazu kommt noch, dass wir einigen Spielern bei einem gemeinsamen Frühstück am Samstag vor dem Köln-Spiel mitgeteilt haben, dass es für sie in Oberhausen nicht mehr weitergeht. Ich kann nur den Hut davor ziehen, wie die Truppe mit diesen Umständen umgegangen ist. Dieses Team hat einen Charakter und wird durch diese bittere Niederlage viel stärker zurückkommen.

Zu den Spielern, die den Verein verlassen müssen, gehört auch Ralf Schneider. Warum hat es für ihn nach drei Jahren nicht mehr gereicht?
Ralf hat in seiner Zeit bei uns immer alles gegeben und war Profi durch und durch. Zudem ist er innerhalb der Mannschaft sehr beliebt. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, aber der Trainer wollte auf seiner Position eine Veränderung haben. Gleiches gilt auch für [person=4820]Rhys Tyler[/person], der sehr viel für diese Mannschaft geleistet hat. Diese Spieler kann ich jedem Verein hier im Westen wärmstens empfehlen.

Bedeutet das im Umkehrschluss, dass RWO für beide Positionen noch neue Spieler sucht?
Das heißt erstmal gar nichts, denn auf Schneiders Position kann etwa auch Simon Engelmann zum Einsatz kommen. Wir sind mit unseren Planungen schon sehr weit und werden nur noch ein oder zwei Leute holen. Einen werden wir wohl schon am Dienstag vorstellen. Dabei handelt es sich um einen Perspektiv-Spieler, der frisch aus der Jugend kommt und in der Defensive zuhause ist.

Klärungsbedarf herrscht noch im Fall Gökhan Gümüssu. Wird er in Oberhausen bleiben?
Es ist gut möglich, dass er bei uns bleiben wird. Gökhan hat nach einer Anlaufzeit den Anschluss gefunden und wusste zuletzt zu überzeugen. Wir werden uns in dieser Woche mit seinem Berater zusammensetzen.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren