Schäfer als Ranieri-Nachfolger im Gespräch

db
27. Februar 2005, 13:10 Uhr

Winfried Schäfer, zuletzt als Nationaltrainer Kameruns aktiv, wird als heißer Nachfolge-Kandidat von Claudio Ranieri als Trainer beim spanischen Meister FC Valencia gehandelt.

Der spanische Meister und UEFA-Pokal-Sieger FC Valencia schaut sich bei der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen Coach Claudio Ranieri offenbar auch in Deutschland um. Gerüchten zufolge soll der derzeitige Tabellensiebte der Primera Division zur neuen Saison an der Verpflichtung von Winfried Schäfer interessiert sein.

"Ich bin aus Spanien angerufen worden. Aber es ist noch nichts perfekt. Aber in der Primera Division zu arbeiten, in Valencia sowieso, wäre absolute weltklasse", bestätigte der 55 Jahre alte Coach dem Sport-Informations-Dienst (sid) Kontakte nach Valencia. Schäfer war zuletzt als Nationaltrainer in Kamerun tätig. Er wurde nach der 0:3-Niederlage im Länderspiel gegen Deutschland am 17. November vergangenen Jahres entlassen.

Valencia hatte am vergangenen Donnerstag nach dem Ausscheiden in der dritten Runde des UEFA-Pokals mit 3:4 im Elfmeterschießen gegen Steaua Bukarest Konsequenzen gezogen und Trainer und Sportdirektor Ranieri entlassen. Der Italiener, der mit Valencia in der Gruppenphase der Champions League unter anderem am deutschen Meister Werder Bremen gescheitert war, war in Valencia trotz eines bis 2007 laufenden Vertrages nur acht Monate lang tätig gewesen. Als Nachfolger des vor der Saison vom FC Chelsea nach Valencia zurückgekehrten Italieners war zunächst der bisherige Assistenz-Coachg Antonio Lopez benannt worden.

Autor: db

Kommentieren