Es roch nach Abstiegskampf an der Wittener Westfalenstraße. Die Begegnung des abstiegsgefährdeten VfB Annen gegen den DJK TuS Rotthausen hatte das bessere Ende für die Gäste.

DJK TuS Rotthausen

Drei Punkte für ein Halleluja

13. Mai 2015, 10:41 Uhr

Es roch nach Abstiegskampf an der Wittener Westfalenstraße. Die Begegnung des abstiegsgefährdeten VfB Annen gegen den DJK TuS Rotthausen hatte das bessere Ende für die Gäste.

Vielleicht lässt sich schwerlich von Vorentscheidung im Abstiegskampf sprechen, schließlich sind noch fünfmal 90 Minuten plus X - und im Falle Rotthausens noch vier Spiele - in dieser Saison zu gehen.

Das Momentum liegt bei der DJK

Gleichwohl war die Erleichterung im Lager der Gelsenkirchener riesig, nachdem sie den knappen 3:2-Erfolg auswärts beim direkten Konkurrenten eingetütet hatten. "Vor unserer Bank haben sich Freudenszenen abgespielt, Spieler, Trainer und Fans lagen sich in den Armen. Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg", berichtet Fußballabteilungsleiter Bernd Minnebusch. Die Mannschaft des nach elf Jahren (!) scheidenden Trainers Thomas Kania belohnte sich nach einer umkämpften Partie mit drei tatsächlich eminent wichtigen Punkten im Abstiegskampf selbst.

Die DJK, die im Spielverlauf schon 2:0 und 3:1 geführt hatte, musste aber nach dem späten 2:3-Anschluss aus Wittener Sicht, den Torjäger Daniel Mudric mit seinem 15. Saisontreffer sichergestellt hatte (83.), noch zittern, brachte den Auswärtssieg aber über die Runden. Die in den letzten Wochen wiedererstarkten Gelsenkirchener haben damit sechs Zähler Distanz zwischen sich und der Abstiegszone gebracht. Auch wenn die DJK noch nicht gerettet ist: Das Momentum liegt jetzt klar aufseiten Rotthausens.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren