Mit einem Verbandsligisten, einem Landesligisten, sechs Bezirksliga-Teams sowie Eintracht Ergste als einizigem Kreisligisten startet am Dienstag, 10. Juli, in der Schwerter Viktor-Hötter-Kampfbahn der

Schwerte: Benefizturnier mit hohem sportlichen Wert

Formtest für einen guten Zweck

Felix Guth
06. Juli 2007, 15:27 Uhr

Mit einem Verbandsligisten, einem Landesligisten, sechs Bezirksliga-Teams sowie Eintracht Ergste als einizigem Kreisligisten startet am Dienstag, 10. Juli, in der Schwerter Viktor-Hötter-Kampfbahn der "Hospiz-Cup". Die Hälfte der Preisgelder geht an die Hospizinitiative Schwerte. Schirmherr des von ETuS/DJK Schwerte ausgerichteten Turniers ist Revierfußball-Legende Willi "Ente" Lippens.

Über den guten Zweck hinaus besitzt das viertägige Kurzturnier (zwei Mal 25 Minuten) durchaus sportlichen Wert. Klassenhöchstes Team im Teilnehmerfeld ist der VfL Schwerte, der gemeinsam mit den Bezirksligisten VfB Westhofen und ETuS/DJK in einer reinen Schwerter Vorrundengruppe spielt. Der TuS Ennepetal ist erstmals als Landesligist im Einsatz und trifft zunächst auf Eintracht Ergste und den Geisecker SV (Bezirksliga).

Das Auftaktspiel bestreiten am Dienstag (18.30 Uhr) indes zwei Teams aus Dortmund: Titelverteidiger Westfalia Wickede trifft auf den Bezirksliga-Aufsteiger FC Brünnighausen. Dritte Elf in dieser Gruppe ist der VfK Weddinghofen.

Die drei Gruppensieger und der beste Gruppenzweite erreichen das Halbfinale am Freitag. Endspiel und die Partie um Platz drei finden am Samstag statt. Ab dem Halbfinale wird über die volle Distanz gespielt.

Die Schwerter Hospizinitiative kann sich auf eine große Unterstützung freuen. Das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro kam zahlreiche lokale Sponsoren zusammen. Der Sieger erhält 2500 Euro, der Zweite 1200 Euro, an den Dritten gehen 800 Euro und an den Vierten 500 Euro.

Autor: Felix Guth

Kommentieren